HOCHHEIM – Nachdem letztes Jahr das jährliche Laternenfest ausfallen musste, konnte dieses unter strengen Hygienevorgaben am vergangenen Freitag wieder stattfinden. Gegen 17 Uhr trafen die Kinder mit ihren Familienangehörigen an der Kita Pusteblume ein. Jedes Kind hatte ein Funkeln in den Augen, bevor der Laternenumzug überhaupt losgehen konnte. Grund hierfür waren die von jedem Kind mit liebe gestalteten Laternen und die Freude darüber, dass ein solch tolles Fest möglich ist.

Jede der vier Kitagruppen hatte im kreativen Austausch überlegt, welche Laternen in diesem besonderen Jahr leuchten sollen. Die grüne Gruppe bastelte Igel-Laternen, die rote Gruppe Fledermäuse, die blaue Gruppe Füchse und die orange Gruppe gestalte mithilfe eines Handabdrucks tolle Tierlaternen. Durch die Vielfalt und Individualität der Laternen ergab sich ein tolles und zugleich verzückendes Bild.

Gegen viertel nach fünf, nachdem alle Kinder mit ihren Eltern eingetroffen waren, startete der Umzug in Richtung Weiher. Am Weiher angelangt, wurden die ersten zwei der insgesamt vier eingeübten Lieder gesungen. Das erste Lied „Abends, wenn es dunkel wird“ passte zu der um die Uhrzeit immer mehr einkehrenden Dunkelheit. Nach der letzten Textzeile des zweiten Liedes „Guten Abend lieber Mond“ drehte man nochmals ein Runde um den Weiher und begab sich schließlich zurück in die Kita. In der Kita angekommen, war bereits ein großes (Martins-)Feuer entzündet, um dass sich die Kinder und Familien versammelten. Hier wurden in gemütlicher Atmosphäre zwei weitere Lieder gesungen. Lichterloh durch die Nacht erinnerte aufgrund der Melodie doch sehr an Helene Fischers Atemlos und brachte somit eine erhöhte Ohrwurmgefahr mit sich. Zum Abschluss wurde der Klassiker „Ich geh mit meiner Laterne“ gesungen.

Nachdem die letzten Töne der Ukulele, die jedes Lied mitbegleitete, erklungen waren, konnte jedes Kind einen kostenlosen Kinderpunsch verkosten. Für die Erwachsenen hingegen gab es roten und weißen Glühwein. Aber nur was trinken, das war natürlich für die Kinder nicht genug! Jedes Kind konnte mit einer leckeren Martinsbrezel den ersten Hunger bekämpfen.

Auch dieses Jahr bleibt festzuhalten, es war ein schönes und gelungenes Laternenfest. Trotz der strengen Hygienevorgaben, konnte das Laternenfest wie geplant stattfinden. Es war jedem anzumerken, dass das Fest ein voller Erfolg war und jeder glücklich und vor allem mit tollen Erlebnissen nach Hause gehen konnte.

Kerstin Koschnitzki
Stadt Hochheim am Main