RÜSSELSHEIM –  Die Stadt Rüsselsheim am Main kann mit der Haushaltsgenehmigung nun die beschlossenen Corona-Hilfen für die Sportvereine, kulturellen Vereine und interkulturellen Vereine auszahlen. Insgesamt bekommen die Rüsselsheimer Vereine rund 112.500 Euro, mit denen die durch die Corona-Pandemie entstandenen Kosten und Mindereinnahmen abgemildert werden sollen.

„Vereine sind maßgeblich für das Gemeinwohl und die Lebensqualität der Stadtgesellschaft. Zahlreiche Initiativen, Angebote und Hilfestellungen im alltäglichen Leben der Rüsselsheimer Bevölkerung wären ohne Vereinsaktivitäten nicht möglich. Der Breitensport leistet außerdem einen wesentlichen Beitrag zur Gesundheitsvorsorge. Doch durch die Corona-Pandemie konnten viele Aktivitäten, die für den Erhalt der Vereinsstrukturen notwendig sind, nicht aufrechterhalten werden. Deswegen wollen wir den Vereinen über die regulären Förderungen hinaus unter die Arme greifen und Ihnen für die Zeit nach der Corona-Pandemie wieder auf die Beine helfen“, sagt Oberbürgermeister Udo Bausch.

„Neben der Freizeitgestaltung erfüllen Vereine auch einen wesentlichen Beitrag bei der Integration und zum Zusammenleben sowie bei der Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen. Sport, die Kulturförderung und die ehrenamtliche Arbeit sind als Staatsziele in der Hessischen Verfassung definiert. Mitgliedsbeiträge, Spendenaktionen, aber auch Einnahmen aus Konzerten, Ausstellungen, Festivals und Basaren sicherten bisher das Überleben dieser überwiegend ehrenamtlich getragenen Institutionen. Die Corona-Pandemie hat eine Schieflage herbeigeführt, die einige Vereine existenziell bedroht. Deswegen sieht sich die Stadt Rüsselsheim am Main hier in der Pflicht, zu unterstützen und mit einem Vereinssicherungskonzept gegenzusteuern“, sagt Bürgermeister und Kulturdezernent Dennis Grieser.

Als Soforthilfen konnten die Vereine Mittel beantragen, wenn durch Hygieneanforderungen Mehrkosten entstanden sind, Einnahmen aus Veranstaltungen entgangen sind oder Vereinsmitglieder ihre Mitgliedschaften in der Pandemie gekündigt hatten. Auf dieser Grundlage haben 15 Sportvereine, sieben kulturelle Vereine und sieben interkulturelle Vereine Anträge auf Corona-Hilfen gestellt und bewilligt bekommen. 72 Sportvereine, 53 kulturelle Vereine und 20 interkulturelle Vereine bekommen eine Pauschale von 300 Euro. Darüber hinaus stehen weitere Mittel in Höhe von rund 137.500 Euro zur Verfügung. Diese können die Vereine beantragen, um Kampagnen, Aktionen und Veranstaltungen zur Mitgliedergewinnung durchzuführen, sobald die Corona-Pandemie es zulässt. Damit will die Stadt Rüsselsheim am Main einen Beitrag zur langfristigen Stärkung des Vereinslebens leisten.

 

Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Fachbereich Zentrales