FLÖRSHEIM – Von Dienstag, 1. Februar, bis Freitag, 11. Februar, lässt die Stadtverwaltung den zwischen der Hintergasse und der Frankfurter Straße gelegenen Teil des Weilbachs von Sedimenten und Schlamm befreien. Eine Fachfirma nimmt dazu den Großteil des Schlamms aus dem Bachlauf auf und fährt ihn ab. Die Arbeiten beginnen an der Hintergasse und verlaufen bachabwärts.

Damit der Weilbach auch nach der Entschlammung noch seine ökologische Funktion als Lebensraum und Brutgebiet behält, werden wie bei den vorangegangenen Arbeitseinsätzen stellenweise Sedimente und Pflanzen belassen. Dieses Vorgehen ist mit dem Ortsverband des BUND abgesprochen.

Während der Arbeiten können PKWs die Bachstraße zwischen Linienstraße und Frankfurter Straße zwischen 8 und 16.30 Uhr nur abschnittsweise befahren. Parken ist nur eingeschränkt möglich.

„Der Weilbach wird regelmäßig alle drei Jahre entschlammt. Die Maßnahme ist notwendig, damit der Bachlauf ungehindert das Wasser abführen kann – nicht zuletzt auch bei Starkregenereignissen, deren Gefahrenpotential ja vergangenen Sommer im Ahrtal sehr eindrücklich deutlich geworden ist“, erläutert Bürgermeister Dr. Bernd Blisch. „Die Entschlammungsarbeiten kosten rund 16.000 Euro, die als aktive Maßnahme des Hochwasserschutzes gut angelegt sind“, sagt Erste Stadträtin Renate Mohr.

Magistrat der Stadt Flörsheim am Main