FLÖRSHEIM – Am Donnerstag, 10. März, 19 Uhr, laden der Magistrat der Stadt Flörsheim am Main, die in der Stadtverordnetenversammlung vertretenen Fraktionen und die Kirchengemeinden zur Mahnwache gegen die Kriegsgeschehnisse in der Ukraine und für den Frieden in ganz Europa ein. Die Veranstaltung findet auf dem Gallusplatz statt.

Anlass für die Mahnwache ist der Einmarsch Russlands in die Ukraine am 24. Februar. „Wir wollen damit ein sichtbares Zeichen gegen das völkerrechtswidrige und grausame Vorgehen des russischen Präsidenten Wladimir Putin setzen“, erklären Bürgermeister Dr. Bernd Blisch und Stadtverordnetenvorsteher Michael Kröhle stellvertretend für den Magistrat und die Stadtverordnetenversammlung und bekennen sich nachdrücklich zu ihrem Einsatz für den Frieden und der weltweiten Forderung an Russland, die Militäroperationen in der Ukraine zu beenden.

Mit der Mahnwache wird die große Hilfsbereitschaft und Solidarität mit den Menschen in der Ukraine untermauert. „Wir freuen uns über die Teilnahme zahlreicher Flörsheimerinnen und Flörsheim, bitten aber auch nach der Lockerung der Corona-Regelungen darum, dass bei der Veranstaltung Abstand gehalten wird und in Gedrängesituationen auch Masken getragen werden“, appelliert der Bürgermeister. Der zentrale Ort an der Galluskirche bietet hierfür ausreichend Platz.

Magistrat der Stadt Flörsheim am Main