RÜSSELSHEIM – „Glasfasertechnologie hat im Gewerbebereich einen inzwischen unverzichtbaren Stellenwert eingenommen“, weiß Hans-Peter Scheerer, Geschäftsführer der Stadtwerke Rüsselsheim. Wie sehr Gewerbebetriebe auf die Expertise der Stadtwerke setzen, zeigt sich am Beispiel der KD Überdachung GmbH. Das Rüsselsheimer Unternehmen, das seinen Sitz in der Kobaltstraße 6 hat, ist ein Glasfaserkunde der ersten Stunde. Seit die Stadtwerke im Juni 2014 das Glasfasernetz bauen und betreiben hat der Spezialist von Aluminium-Überdachungen seinen Hauptsitz mit einem modernen Breitbandanschluss erschließen lassen – samt Internet- und Telefondienst.

Inzwischen hat die KD Überdachung ins Gewerbegebiet „Blauer See“ expandiert. Dort, am Karl-Landsteiner-Ring 5, wurde eine weitere Produktionshalle errichtet und aktuell wird nebenan an der Hausnummer 1 ein neues Verwaltungsgebäude mit großem Ausstellungsraum gebaut. Dafür stellen die Stadtwerke einen Glasfaser-Hausanschluss und einen Internetdienst bereit, der eine Datenrate von 500 Mbit/s bietet. „Wir sind mit der Beratung, dem Service und der Leistung der Stadtwerke sehr zufrieden“, erklärt Betriebsleiter Güray Egridere.

Alexander Coll, der als Senior Key Account Manager die Großkunden der Stadtwerke betreut, nennt ein weiteres Beispiel für ein erfolgreiches Projekt: Die Stadtwerke versorgen die Liegenschaft am Europaplatz 1 bis 5 mit einem Glasfaser-Hausanschluss. Dieses ehemalige Sparkassengebäude, das nach und nach saniert und umgebaut wird, soll künftig Boardingzimmer für bis zu 67 Kurzzeitbewohner sowie Gewerberäume beherbergen. Alle diese Räumlichkeiten können dank Glasfasertechnologie mit turboschnellem Internet ausgestattet werden. In wenigen Wochen sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. „Danach beginnen wir auch dort mit der Vermarktung unserer Glasfaserprodukte Internet, Telefonie und TV für Privatkunden“, kündigt Alexander Coll an.

Mit leistungsstarkem Internet ausgestattete Gewerbeimmobilien bieten einen Mehrwert, der sich positiv auf die Vermarktung auswirkt. Dies hat auch bei dem ehemaligen Sparkassengebäude eine Rolle gespielt. Der Bauherr hat sich gezielt nach einem örtlichen Anbieter umgeschaut der seine Kompetenz in Sachen Glasfaser in die Waagschale werfen kann.

Das im Keller des Gebäudes ankommende Glasfasersignal wird über einen Verteiler in die hausinterne Netzwerkverkabelung verzweigt, für deren Verlegung der Bauherr zuständig ist. „Auch über die Inhausverkabelung haben wir unseren Auftraggeber zusammen mit den Kollegen von der Technik gerne beraten“, berichtet Coll.

Stadtwerke-Geschäftsführer Hans-Peter Scheerer ist mit der Entwicklung der gewerblichen Glasfasernutzung zufrieden: „An diesem Punkt beginnt für uns die Erfolgsgeschichte.“  Auch im Privatkundenbereich hat die Bedeutung von schnellem und zuverlässigem Internet nicht zuletzt durch Home-Office und Unterricht zu Hause zugenommen.

Jürgen Gelis
Stadtwerke Rüsselsheim GmbH