RÜSSELSHEIM – Stadtrat Nils Kraft konnte sich bei einer Baustellenbegehung an der Sophie-Opel-Schule vom planmäßigen Fortschritt des Neubaus für das Ganztagsgebäude überzeugen. „Trotz der sehr widrigen gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen mit enorm gestiegenen Baukosten sowie Baustoff- und Fachkräftemängel sind wir weiterhin im Zeit- und Kostenplan. Wenn wir uns weiterhin so anstrengen und sich die Umstände nicht weiter verschlechtern, werden wir das Ganztagsgebäude wie geplant Ende 2022 baulich fertigstellen und damit den Schlussstein für den Schulcampus der neuen Kooperativen Gesamtschule setzen“, erklärt Kraft.

Das zweigeschossige Ganztagsgebäude setzt sich aus zwei unterschiedlichen Bauteilen auf einem rechteckigen Grundriss zusammen. Die beiden Gebäudeteile unterteilen sich in einen West- und einen Ostflügel, zwischen denen ein hoher Foyerraum als Baufuge mit Glasdachkonstruktion errichtet wurde. Nachdem kürzlich die Rohbau-, Dach- und Fensterarbeiten beendet werden konnten, wird aktuell intensiv am Innenausbau gearbeitet. Dies umfasst den Abschluss der Rohinstallationen, die Innenputz-, Estrich- und Trockenbauarbeiten sowie Fassadenarbeiten. „Jetzt wird auch deutlich, wie das Ganztagsgebäude aufgeteilt sein und in sich funktionieren wird. Es beherbergt künftig Aula, Mensa, Kiosk sowie Bibliothek und Selbstlernzentrum. Damit ergänzt es das Raumangebot der Sophie-Opel-Schule und berücksichtigt alle modernen Anforderung an die Raumakustik, die Barrierefreiheit und die Inklusion“, so der Stadtrat.

Die Funktionen Aula, Mensa und Mehrzweckraum im Erdgeschoss sind durch mobile Trennwandanlagen voneinander abgeteilt und lassen sich so für jahrgangsübergreifende Schulveranstaltungen wieder zusammenlegen. Dieser Bereich kann auch für eine außerschulische Nutzung zur Verfügung gestellt werden. Die Küche ist als Regenerierküche geplant. Später werden dort 600 Essen für die Sophie-Opel-Schule und 100 Essen für die Grundschule Hasengrund erwärmt. Im Obergeschoss befinden sich das Selbstlernzentrum und die Schulbibliothek. Das Gebäude ist im Westflügel unterkellert, wo im Untergeschoss die Technik- und Wirtschaftsräumen zu finden sind.

Der Neubau schließt südlich an den Altbau-Westflügel der ehemaligen Friedrich-Ebert-Schule an und steht dort, wo zuvor die Turnhalle, der naturwissenschaftliche Trakt und die Sanitäranlagen der alten Schule abgerissen wurden. Die Verbindung zwischen Bestandsgebäude und Neubau erfolgt auf allen drei Ebenen (Unter-, Erd- und Obergeschoss) über einen kurzen Gang. Der Verbindungsgang im Erdgeschoss ist gleichzeitig Windfang und Zugang vom Pausenhof. Insgesamt wird das Ganztagsgebäude eine Bruttogrundfläche von mehr als 2.700 Quadratmetern haben.

Das Ganztagsangebot ist ein zentraler konzeptioneller Bestandteil der Sophie-Opel-Schule. Umso bedeutender ist der Neubau des Ganztagsgebäudes, das künftig im Schulalltag die zentrale Anlaufstelle für die Schulgemeinschaft sein soll. Mit den Bauarbeiten für das neue Ganztagesgebäude hat die Stadtverwaltung im Januar 2021 begonnen. Anfang 2022 konnte sie bereits den Rohbau fertigstellen und nach der voraussichtlichen Fertigstellung im Dezember soll es als letztes Gebäude an die Sophie-Opel-Schule übergeben werden. Bereits im Betrieb sind die beiden Jahrgangshäuser sowie die hochmodernen naturwissenschaftlichen Räume im sanierten Ostflügels der ehemaligen Friedrich-Ebert-Schule. Ebenfalls fertig gestellt ist die neue, 1.300 Quadratmeter große Sporthalle, die seit kurzem nicht nur von der Sophie-Opel-Schule und der Grundschule Hasengrund genutzt wird, sondern auch von drei Sportvereinen. Parallel laufen bis Juli 2022 noch die Arbeiten im Bestand des alten Westflügels der ehemaligen Friedrich-Ebert-Schule.

Informationen zu den Bauarbeiten auf dem Schulcampus sowie zu weiteren Bauprojekten gibt es auf der städtischen Homepage unter www.ruesselsheim.de/ruesselsheim-baut oder auf der Facebook-Seite der Stadt Rüsselsheim mit dem #Rüsselsheim_baut .

Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Fachbereich Zentrales