RÜSSESHEIM – Oberbürgermeister Udo Bausch begrüßte die jungen Menschen, die zum 15. August und 1. September ihre Ausbildung bei der Rüsselsheimer Stadtverwaltung und dem Eigenbetrieb Kultur123 beginnen. „Sie sind die Zukunft der Stadtverwaltung“, machte Bausch deutlich. Er hob hervor, dass die Auszubildenden profitieren werden, weil sie sich in einer Stadt beworben haben, die im Umbruch und im Wachstum ist. So wies er darauf hin, dass sich in der Innenstadt in den kommenden Jahren vieles verändern wird, Wohnquartiere gestärkt werden und dass mit der Eselswiese und mit Opelflächen ein enormes Entwicklungspotential vorhanden ist. Als Teil der Stadtverwaltung werden sie solche Prozesse auch mit begleiten.

Neun der elf Auszubildenden konnten bei der Begrüßung dabei sein. Insgesamt wollen vier Auszubildende den Beruf der Verwaltungsfachangestellten abschließen, einer den Fachinformatiker mit der Fachrichtung Systemintegration, einer den Fachangestellten für Bäderbetriebe und zwei die Ausbildung zur Werkfeuerwehrfrau / Werkfeuerwehrmann. Ein Jugendlicher nimmt das duales Studium Bachelor of Arts – Public Administration auf. Bei Kultur123 beginnt im Theater ein junger Mann die Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik und in der Stadtbücherei eine junge Frau zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste.

In einer Vorstellungsrunde gingen die Nachwuchskräfte auch darauf ein, warum sie sich für eine Ausbildung bei der Rüsselsheimer Verwaltung und dem Eigenbetrieb entschieden haben. Sie lobten unter anderem das Bewerbungsverfahren, das schnell und in angenehmer Atmosphäre verlaufen ist. Die neuen Auszubildenden der Feuerwehr hatten bereits ein Freiwilliges Soziales Jahr bei der hiesigen Feuerwehr absolviert. Dies hatte sie darin bestätigt, dort den Berufsweg einzuschlagen.

„Seien Sie neugierig und seien Sie engagiert“, gab der Oberbürgermeister den Jugendlichen mit auf den Weg. Er wies darauf hin, dass die Stadt großen Wert auf eine gute Ausbildung legt und sich dafür auch mit Nachdruck einsetzt.

Die Stadt als Konzern bietet mit ihren Töchtern wie unter anderem Stadtwerke, Gesundheits- und Pflegezentrum (GPR) und gewobau insgesamt rund 200 Ausbildungsstellen. Allein bei der Stadt kommen rund 80 berufliche Praktikastellen hinzu.

Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Fachbereich Zentrales