IGS-Schüler liefen für guten Zweck

OBERSTADT – Es regnete in Strömen, und dennoch: Mehr als 800 Schüler der IGS Anna-Seghers in der Mainzer Oberstadt rannten kurz vor den Sommerferien begeistert Runde um Runde und leisteten damit einen lobenswerten Beitrag. Denn mit jeder Runde floss Geld zugunsten von Kindern in ihrer Region, die von Armut betroffen sind.

Im Vorfeld hatten sich die Kinder und Jugendlichen um Sponsoren gekümmert, die jede einzelne Runde mit einem Geldbetrag belohnten. Der Betrag wurde auf eine Aktionskarte geschrieben. Das Sportfachschaft-Team der IGS um Organisationsleiter Benedikt Letzelter hatte alles bestens organisiert. Unterstützt von fast allen Lehrerinnen und Lehrern wurde Runde um Runde gezählt und notiert.

Mehr als 6.200 Euro, so das erste Zwischenergebnis, haben die engagierten Schülerinnen und Schüler der IGS Anna-Seghers von Verwandten, Freunden, Bekannten und Förderern bisher eingesammelt. Das Endergebnis wird nach den Sommerferien bekannt gegeben.

Nutznießer ist die gemeinnützige Gesellschaft DIREKT FÜR KINDER, die monatlich 20 bis 30 Kinder in akuten finanziellen Nöten versorgt, jährlich über 300. Nicht selten sorgen Krankheit, Arbeitslosigkeit, Natur- und menschliche Katastrophen oder auch eine sehr teure Autoreparatur dafür, dass die allerletzten Spargroschen einer Familie aufgebraucht sind. Und schon sind beispielsweise die Bekleidung, das nächste Paar Schuhe, ein Schreibtisch mit Stuhl, ein größeres Bett oder die anstehende Klassenfahrt nicht mehr finanzierbar.

40 Prozent des Gesamterlöses gehen an den Förderverein der aktiv gewordenen Schule, in diesem Fall der IGS. Das macht DIREKT FÜR KINDER mit den Spendenlauf-Ergebnissen immer so, weil vor allem die Schule sehr gut weiß, was im allernächsten Umfeld dringend fehlt. Der Rest fließt in Form von Sachspenden aller Art an Kinder in Mainz und in ganz Rheinland-Pfalz.

DIREKT FÜR KINDER leistet Einzelfallhilfe in akuten finanziellen Notlagen. Spendengelder fließen nicht als Bargeld in die Familie, sondern gehen als Sachleistung direkt an die betreffenden Kinder. Edith Wingenfeld, Gründerin von DIREKT FÜR KINDER, sagt: „Unser Dank an die gesamte IGS Anna-Seghers mit Elternschaft und allen Förderern dieser engagierten Kinder kann gar nicht groß genug sein. Sie alle müssten die Augen beispielsweise des Kindes sehen können, das nun nicht mehr jede Nacht Zuhause im mittlerweile viel zu kleinen Reisebettchen schlafen muss, sondern in einem eigenen richtigen neuen Bett.

Vorheriger ArtikelSigi Nachtmann und seine Jazz Men sind seit Jahrzehnten aktiv
Nächster ArtikelLieder über Wein, den Rhein oder auch die Liebe
Avatar-Foto
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei Journal LOKAL - die lokale Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben "Mainz", „Mainz-Mitte“ und „Mainz-Mombach“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“