Start Gesellschaft Klima soll sich verbessern

Klima soll sich verbessern

Finthen – Die erneute Thematisierung der Missstände auf der Römerquelle durch die Bewohner hat nun gleich zwei unabhängig terminierte ehrenamtliche Reinigungsaktionen zur Folge gehabt. Zum einen machten sich die Jugendlichen des Jugendzentrums GoFi auf den Weg, nur zwei Tage später kam David Gundlach (ÖDP) mit Parteifreunden und Bürgern, auch Jugendlichen aus dem Quartier, zur erneuten Tour.

Dass sie deshalb nichts gefunden hätten an Unrat, kann man nicht sagen. „Im Gegenteil“, so ÖDP-Vorsitzender Jürgen Sauer, „wir haben 23 Müllsäcke voll gesammelt mit einem runden Dutzend an Helfern in noch nicht einmal zwei Stunden.“ Gabriele Klee machte den Streckenposten vor dem Mehrgenerationenhaus mit kalten Getränken und Kaffee, die sich die Helfer dann auch verdient hatten.

Unter ihnen fanden sich auch zwei Jugendliche vom Layenhof und die Mainzer freiwillige Müllsammlerin Anne Stege, die insbesondere auf die Gefährlichkeit von weggeworfenen Zigarettenstummeln hinwies, deren vielfache Gifte das Grundwasser erreichen können. Einen halben Müllsack füllten sie allein mit Kippen.

David Gundlach, dessen Ziel es ist, sich intensiv politisch in der ÖDP zu engagieren, wollte jetzt erst mal nach allen theoretischen Ansätzen saubere Fakten schaffen und initiierte die Aktion. Dabei fanden er und die anderen eine Menge Coffee-to-Go-Becher, Glas, pfandfreie Dosen, Pizza-Kartons und sogar Autoreifen. Nun geht es Gundlach um mehr als um eine einmalige Aktion. „Wir wollen bei denen, die den Müll so achtlos auf den Boden werfen, ein Bewusstsein wecken, zum einen für Sauberkeit, aber auch für die Gemeinschaft.“

Dass auch etwa fünf junge Leute von der Römerquelle bei der Aktion halfen, sieht Jürgen Sauer als erstes Zeichen. „Wir beziehen bewusst die Jugendlichen mit ein, damit sie sich für ihr Quartier verantwortlich fühlen. Dann verbessert sich auch das Klima.“