Ökumenisches Gemeindefest Mainz-Finthen

Finthen – Majestätisch ragte der Kirchturm der katholischen Pfarrkirche St. Martin von einem strahlendblauen Sommerhimmel auf den Stadtteil Mainz-Finthen. Zu Füßen der Kirche hatten sich viele Gläubige der evangelischen und der katholischen Kirchengemeinde Mainz-Finthen zum Ökumenischen Sommerfest versammelt, das mit einem gemeinsam zelebrierten Gottesdienst mit Pfarrer Josef Scheuba und Pfarrer Thorsten Geiß eröffnet wurde.

Gleich im Anschluss ging es in den Pfarrhof und Teile des Pfarrgartens, die sich schnell in eine Festmeile verwandelten zum Feiern. Hier war wirklich für alles gesorgt: Leckeres Essen, gute Getränke, ein Kuchenbuffet vom Feinsten und viele Unterhaltungsangebote für Groß und Klein. Dazu kamen Darbietungen von den Kindern des Kindergartens der Schwestern von der göttlichen Vorsehung mit ihrem Theaterstück und dem Kinder- und Jugendchor der evangelischen Kirchengemeinde.

Der katholische Kirchenmusikverein Cäcilia unter Leitung von Götz Schwehm präsentierte mit seinen Musikern ein kleines musikalisches Schmankerl der Extraklasse, das Jung und Alt begeisterte und zu einer echten Werbung für das in Kürze stattfindende Konzert der Kirchenmusik wurde.

Der Losverkauf für die mit attraktiven Preisen ausgestatteten Tombola lief während des ganzen Tages. Ob Messdiener, das Zeltlagerteam, die CVJM, der Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand oder die vielen Privatpersonen, alle zogen an einem Strang und sorgten dafür, dass das Thema des ökumenischen Gemeindefestes „Lasset uns gemeinsam“ erfolgreich in die Tat umgesetzt wurde.

In einem Punkt waren sich am Ende des Tages alle einig, dieses ökumenische Sommerfest war rund herum gelungen. Aus allen Ortsteilen waren die Gäste gekommen. Das harmonische Zusammenwirken der beiden Kirchengemeinden wurde bei diesem Fest wiederum deutlich. Hier in Mainz-Finthen wird Ökumene gelebt.

Ruth Kotzenberg von der evangelischen Kirchengemeinde und das Ehepaar Elke und Matthias Trost von der katholischen Kirchengemeinde hatten mit vielen Helfern und Helferinnen beider Kirchengemeinden ein gelungenes Gemeindefest organisiert und auf die Beine gestellt.