BODENHEIM – Dies hätte beim allseits beliebten und bekannten Bodenheimer Naturkenner und Naturfreund Gerhard Lubojanski (genannt: „Lubo“) das Herz höher schlagen lassen. Ausgerechnet in unmittelbarer Nähe zur erst kürzlich eingeweihten „Lubo“-Sitzgruppe und am Gewässerrandstreifen des „Grabens B 36“ wurden durch die Ortsgemeinde jetzt auf einer Länge von 400 Meter insgesamt 16 neue Bäume gepflanzt. Die Gehölzreihe besteht aus einem Mix aus Vogelkirschen, Ebereschen, Trauerweiden, Nussbäumen und Speierlingen. Diese gemeindeeigene Fläche musste vorher noch vom störenden Strauch- und Wurzelgepflecht aus Brombeeren und Hartriegel „befreit“ werden. Dauerhaft soll der unerwünschte Nachwuchs durch regelmäßiges Mulchen unterbunden werden, sodass die gepflanzte Baumreihe einen erwünschten Wiesenunterwuchs erhalten soll.
Die Gemeinde investierte für diese Naturaufwertung ca. 9.000 €. Die neue Baumreihe stammt aus nachgeforderten Ersatzpflanzungen, zu denen die Gemeinde laut erteilten Fällgenehmigungen bzw. erfolgten Fällungen verpflichtet wurde. Gleichzeitig entspricht diese Maßnahme dem Maßnahmenprogramm der EU-Wasserrahmen-Richtlinie (EU-WRR) und kann als Ökokontofläche (extensive Wiese statt Acker) eingebucht werden.

Thomas Becker-Theilig