EBERSHEIM – (red) Die Ebersheimer Bürgergesellschaft gründet ein Reparatur-Café und hat für die vorbereitenden Arbeiten einen Arbeitskreis gebildet. Der Standort des Reparatur-Cafés wird in Ebersheim sein – wo genau, wird der Arbeitskreis festlegen. Der Start ist für August 2018 fest eingeplant. Gesucht werden jetzt vor allem Mitstreiter.
Was macht man mit einem Toaster oder einem Mixer, der nicht mehr funktioniert? Oder mit einem Fahrrad, bei dem das Rad nicht mehr rund läuft? Wegwerfen? Warum sollte man? Die Ebersheimer Bürgergesellschaft plant, das Reparatur-Café zunächst zweimal in diesem Jahr durchzuführen und ab dem kommenden Jahr einmal im Monat anzubieten. Verschiedene Fachleute, die zu den Reparaturen anleiten, sollen geworben werden: Elektriker/innen, Schneider/innen und Fahrradmechaniker/innen, ebenso wie Computer- bzw. Handy-Spezialisten/innen und weitere mehr. Aber auch Tüftler/innen und Bastler/innen sind herzlich willkommen.
Die Besucher des Reparatur-Cafés bringen ihre beschädigten oder funktionsuntüchtigen Gegenstände von zuhause mit. Toaster, Lampen, Föhne, Fahrräder, Kleidung, Spielzeug – alles, was nicht mehr funktioniert, kaputt oder beschädigt ist, kann mitgebracht werden. Bei der Reparatur wirken Besucher und Experte des Reparatur-Cafés zusammen. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die Reparatur gelingt. Schon gemachte Erfahrungen aus bestehenden Reparatur-Cafés in Mainz, Nieder-Olm oder Nackenheim bestätigen dies. Die Arbeiten sind grundsätzlich kostenlos. Wartezeiten, die es sicherlich geben wird, werden bei Kaffee und Kuchen überbrückt. Spenden sind willkommen.
Indem sie Werbung fürs Reparieren machen, möchten die Initiatoren zur Reduzierung der Müllberge beitragen. Das ist sehr notwendig, denn in Deutschland wird unfassbar viel weggeworfen. Tonnenweise landen täglich Gegenstände auf den Müllhalden, an denen nicht viel kaputt ist und die nach einer einfachen Reparatur problemlos wieder verwendet werden könnten. Leider steckt dieses Denken kaum mehr in den Köpfen vieler Menschen und im System. Eine Reparatur spart Geld und kostbare Rohstoffe und trägt zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes bei. Mit dem Reparatur-Café sollen diese Ideen gefördert und in die Bevölkerung getragen werden.
Das Reparatur-Café will, und darauf legt man größten Wert, keine Konkurrenz zu Reparatur-Profis darstellen. Es soll vielmehr ganz im Gegenteil das Interesse am Reparieren wieder geweckt und der Respekt vor handwerklichem Geschick, Wissen und Können erhöht werden.
Wer mitmachen will, im Vorbereitungsteam, als Reparateur/in oder im Ablaufteam, kann sich bei Peter Schwalm, Telefon: 06136/7520263 oder per Mail: ebersheimer-buerger-ges.@t-online.de melden.

Ebersheimer Bürgergesellschaft: Interesse am Reparieren wecken Foto: Bürgergesellschaft