LAUBENHEIM – (red) Ein außerordentlich reges Interesse an der Arbeit und dem Wirken des Evangelischen Kirchenerhaltungsvereins konnte der erste Vorsitzende Friedhelm Kärcher zur Jahreshauptversammlung des Vereins feststellen, obwohl keine Neuwahlen auf der Tagesordnung standen.
Zu Beginn wurde der verstorbenen Gründungsmitglieder F.W. Schmidt und Adalbert Leiner gedacht. Dem Bericht des Vorsitzenden war zu entnehmen, dass sich der Mitgliederstand nicht geändert hat. Vier Abgänge konnten mit vier Eintritten ausgeglichen werden. Somit verfügt der Verein derzeit über 60 Mitglieder.
Friedhelm Kärcher berichtete über die zahlreichen Aktivitäten, die der Verein mit Unterstützung von Ottfried Heinrich am und um das Kirchlein erbracht hat. Angefangen mit der Unterstützung im Zusammenhang mit der neuen Lautsprecheranlage der Kirche, der Handlauf-Installation, der Fixierstangen an den Türen sowie der „Auffrischung“ der Toiletten, konnte Kärcher über ein gelungenes Fest am Kirchlein im letzten Juni berichten.
Ein großer Erfolg zeichnet sich derzeit ab, denn der Verein hat sich letztes Jahr mit der Wandbegrünung im Kirchenvorhof am Wettbewerb der Stadt „Grüner Daumen“ beteiligt. Wohl mit Erfolg. Am 18. April wurde er zur Prämierung ins Grünamt geladen, Näheres wird man dann erfahren.
Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die aktive Nutzung der modernen Medien wird als ein wichtiger Baustein für den Verein gesehen. Neuerdings hat der Verein auf der Internetseite der Evangelischen Kirchengemeinde Mainz-Laubenheim sein eigenes Untermenü erhalten, welches durch die fachkundige Unterstützung der anwesenden Frau Dr. Jahnke ein ansprechendes Outfit erhalten hat und fortan für Jedermann zugänglich ist – und vielleicht auch neue Mitglieder anzieht.
Der Kassenwart Michael Ebbes verlas den Kassenbericht, der Kassenprüfer Rainer Szmanda berichtete über eine einwandfreie sparsame Kassenführung und stellte den Antrag auf Entlastung des Vorstandes, dem die Versammlung zugestimmt hat.
Der bauliche und optische Zustand der Kirche ist und bleibt das Hauptaugenmerk, auf das der Verein seine Arbeit ausrichtet, so stehen zunächst die Auffrischung der Innen- als auch Außensitzbänke im Fokus. Am Sonntag, den 17. Juni, soll zum wiederholten Male nach dem Gottesdienst eine Treffen am „geliebten Kirchlein“ stattfinden, zu dem man sich wieder eine reges Interesse erhofft.

Foto: Wikimedia Commons/Stefan Christ