ZORNHEIM – Am 15. April startete die Hiwweltour Saison 2018 mit einer offiziellen Eröffnungsveranstaltung. Die Tour „Zornheimer Berg“ führt über insgesamt 7,6 Kilometer durch die Weinberge der Gemarkung. Start- und Zielpunkt war der Aussichtspunkt in unmittelbarer Nähe des Ruhekreuzes. Als „Hiwwel“ werden in Rheinhessen Hügel bezeichnet, von denen es ja bekanntlich viele in der Region gibt.
Am Morgen war es noch trüb und es regnete ein paar Tropfen. Trotzdem waren erste Wanderer bereits lange vor dem offiziellen Start auf der Strecke unterwegs und ließen sich davon nicht irritieren. Das war auch gut so, denn zur Eröffnung um 11 Uhr schien bereits die Sonne. Die Zornheimer Tour, eine von neun Hiwweltouren in Rheinhessen, wurde dieses Jahr von der Rheinhessen-Touristik GmbH als Startveranstaltung ausgewählt. Geschäftsführer Christian Halbig begründete das mit dem besonderen Engagement der Zornheimer Organisatoren im vergangenen Jahr, als die Touren offiziell ins Leben gerufen wurden. Am Start- und Zielpunkt wurden, wie schon 2017, ein Weinstand, ein Essensstand und viele Sitzgelegenheiten, teilweise unter einem großen Zelt, aufgebaut.
„Zusammen mit den Organisatoren und der neu gegründeten Interessengemeinschaft Zornheimer Winzer möchten wir diesen Standort aufwerten, indem wir einen festen Weinstand hier aufbauen“, erklärte Halbig, „ein Förderantrag wurde bereits bei der „Liaison Entre Actions de Développement de l’Économie Rurale“ (Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft) – kurz: LEADER – eingereicht“. Die Beigeordnete der Ortsgemeinde Zornheim, Elke Tautenhahn, eröffnete die Tour in Vertretung von Ortsbürgermeister Dr. Werner Dahmen und ergänzte dazu, dass der Gemeinderat bereits zugestimmt habe, die Kosten für einen Strom- und Wasseranschluss zu übernehmen. In Zukunft sollen an dieser Stelle an 16 Wochenenden im Jahr Veranstaltungen stattfinden, die auch von der Rheinhessen-Touristik bekannt gemacht werden.
Die Wege der Zornheimer Hiwweltour werden von der Wegepatin Hiltrud Hollich, die regelmäßig die Runde abgeht und kleine Reparaturen selbst vornimmt, betreut. Auch örtliche Winzer unterstützen bei der Pflege, indem sie die Wegränder mähen und mulchen.
Eine Besonderheit sind die zehn Informationstafeln an der Strecke, auf denen Einblicke in historische, wissenswerte, naturnahe und manchmal auch „geheime“ Kostbarkeiten des Ortes gewährt werden.
Alle neun Rheinhessischen Hiwweltouren werden auf der Internetseite der Rheinhessen-Touristik aktiv beworben und man kann auch attraktive Pauschalangebote inklusive Übernachtungen buchen. Damit soll der Tourismus in der Region gefördert werden und natürlich sollen Wanderer und Genießer auch aus den Ballungsgebieten der Umgebung angelockt werden. Zornheim hat durch die bestehende Stadtbusverbindung zu Mainz einen großen Vorteil und deshalb die berechtigte Hoffnung, viel Zuspruch aus dem Rhein-Main-Gebiet zu bekommen. Immerhin können Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs bedenkenlos ein Gläschen Wein mehr genießen als Autofahrer.
An der Zornheimer Eröffnungsveranstaltung nahmen geschätzt zwischen 400 und 500 Gäste teil. Parallel dazu wurden am Sonntag auch andere Touren für die Saison 2018 offiziell geöffnet, unter anderem auch in Stadecken-Elsheim die Tour „Stadecker Warte“.
Wer gerne das Wandern mit kulinarischen Genüssen verbindet und Gemütlichkeit bei einem Glas Wein aus Rheinhessen schätzt, der sollte von Zeit zu Zeit auf der Internetseite der Rheinhessen-Touristik nachsehen und sich über aktuelle Veranstaltungen informieren: www.wandern.rheinhessen.de

Wolfgang Bohrmann