GAU-BISCHOFSHEIM – Weit über 100 Eltern und Kinder hatte das strahlende Sommerwetter zum Richtfest der neuen Kita angelockt, die im kommenden Jahr eröffnet werden soll. Zeilen aus dem vom Gebälk verlesenen Richtspruch lauteten: „Ein Kinderlachen, froh und rein, voll Übermut und Innigkeit, soll immer hier zu hören sein, von heute an für alle Zeit“. Dies soll das Credo für die neu entstehende Kita auch in Zukunft sein. Ortsbürgermeister Patric Müller freute sich in seiner launigen Rede besonders über die Anwesenheit der Landrätin und Gau-Bischofsheimerin Dorothea Schäfer, des VG-Beigeordneten Wolfgang Böttger und des Architekten des imposanten Bauwerks, Alfons Keßler, der hier schon die neue Mehrzweckhalle gebaut hatte. Müller vergaß auch nicht die Vertreter der Planungsbüros, die Vertreter der Handwerker sowie die Kita-Leiterin Maren Kreißl. Nach „jahrzehntelangem Ringen“ sei dieses Projekt endlich auf den Weg gebracht. Längst hatte man in der Gemeinde erkannt, dass der Neubau unvermeidlich war, nur ein geeignetes Grundstück fehlte lange. Nach der Erschließung eines Neubaugebiets hätte man nun aber keinen geeigneteren Standort finden können. Mit dem Richtfest sei nun der nächste Abschnitt des Baus eingeleitet worden. Die Gemeinde Gau-Bischofsheim wird dieses Projekt mit 4,3 Mio. Euro stemmen. Die erforderlichen Zuschüsse von Land und Kreis sind bewilligt. Dabei konnte eine Kostensteigerung von 9,7% auf 7,5% „heruntergefahren“ werden. So wird nun an dieser Stelle nach Patric Müllers Ausführungen eine moderne, massiv gebaute Kita entstehen. Vorgesehen ist die Betreuung von sechs Gruppen mit maximal 130 Plätzen. Eine personell gute ausgestattete Küche wird das frisch zubereitete Essen fortsetzen. Vorsorglich ist bereits ein siebter Gruppenraum vorgesehen, der bei Bedarf aktiviert und bis dahin anderweitig genutzt werden kann. Ein entsprechend attraktives Außengelände sei selbstverständlich. Zum Schluss gab er seiner Hoffnung Ausdruck, „dass wir uns in gut einem Jahr zur Einweihung – womöglich in Form eines „Tages der offenen Tür“- hier wiedersehen werden, im bis dahin „schönsten Kindergarten weit und breit“. Landrätin Dorothea Schäfer gab dem großen Projekt die besten Wünsche mit und zeigte sich hocherfreut über die neue Kita. Als sie vor 20 Jahren Gemeinderätin in Gau-Bischofsheim wurde, hätte sie sich nicht träumen lassen, hier einmal eine neue Kita einzuweihen. Alles wird neu, nur der Name bleibt. Die Kita wird auch weiterhin ihren Namen „Himmelweit“ behalten.

Klaus Schmitt