LAUBENHEIM – (ks) Das Ziel der Leseförderungsaktionen der katholischen öffentlichen Büchereien ist es, Kinder der Kitas mit dem Umgang mit Büchern und Bibliotheken vertraut zu machen. An vier Tagen hatte Claudia Presser, die ehrenamtliche Mitarbeiterin der Laubenheimer katholischen öffentlichen Bücherei, diese mit den zweitältesten Kindern der katholischen Kita besucht. Dort wurden die Kinder aktiv und altersgerecht an eine Bücherei herangeführt. Ihnen wurde die Signatur der Bücher erklärt, welche Medien es in den Büchereien gibt und sie durften selbst ausleihen. Das Materialpaket, welches die Verantwortlichen in den Kitas dazu erhalten, umfasst neben einer Arbeitshilfe auch Rucksäcke für den Bücher-Transport und Bibliotheksführerscheine. Am Ende der Veranstaltung besuchten die Kinder die Bücherei am Dom Mainz und konnten schon über vieles, was sie dort gesehen hatten, mit großem Eifer berichten. Zum krönenden Abschluss der Aktion in der Kita bekamen die Kinder kleine Urkunden und einen kleinen Stempel, der ihre Teilnahme bestätigte. Vorher wurden sie von Claudia Presser noch befragt, was sie in Mainz alles gesehen und gelernt hatten. Die jungen Mädels und Jungs sollen so erfahren, dass Lesen Spaß macht und dass Bibliotheken vielfältige Angebote für jeden Jahrgang vorhalten. Somit werden auch Erzieherinnen und Erzieher aktiv in ihren Bemühungen unterstützt, das Lesen zu fördern und kindgerecht zu vermitteln. Bei einer kleinen abschließenden „Ordensübergabe“ wurde ein gemeinsames Lied gesungen und dann erhielten die 24 teilnehmenden Kinder ihren „Bibliotheksführerschein“. Die Leseförderungsaktion der katholischen öffentlichen Büchereien läuft seit 2006. Seitdem wurden schon über 30000 Materialpakete verkauft. Auch die kommunalen Büchereien beteiligen sich inzwischen an dieser äußerst begrüßenswerten Aktion.