Gastgeschenk zur Feldkreuzweihe – Foto: Thorsten Söchtig

WEISENAU – In Bayern ist es ein alltäglicher Anblick in Flur und Heide, ein Feldkreuz anzutreffen. Es lädt Pilger und Wanderer gleichermaßen ein, ein Weilchen zu pausieren und zu gedenken. Nun fand ein solches Feldkreuz eine neue Heimat beim Volks- und Gebirgs-Trachten-Verein „Edelweiß“ e. V. auf dem Vereinsgelände in der Bleichstraße in Weisenau. Auf dem Trachtenmarkt im bayrischen Neubeuern wurde die Vorlage von den Vereinsmitgliedern entdeckt und spontan in Auftrag gegeben. Als der Fertigstellungstermin vorgezogen werden konnte, bahnte sich ein kleines Problem an, denn das Feldkreuz besaß Maße, die kein normales Transportmittel aufnehmen konnte. Doch das Schicksal war aufseiten der Weisenauer und schickte in Form von Tobias Sauerwein Hilfe, der mit seinem Wohnmobil unterwegs war. Kurz geplant und effektiv fand das Feldkreuz darin Platz und wurde sicher zum Vereinsgelände transportiert, erinnerte sich der 1. Vorsitzende Herbert Sauerwein, der mit Familie Weber das Feldkreuz finanzierte und dem Verein spendete. Eine würdige Stelle wurde auch gefunden, direkt am Eingang, damit jeder Besucher sich wiederkehrend daran erfreuen kann. Da das Kreuz Wind und Wetter ausgesetzt wird, brauchte es noch etwas Schutz. Dafür wurde ein handgefertigtes Kupferdach der Schreinerei Wilhelm angebracht. Dazu kam ein starkes Fundament, gegossen von der Schlosserei Fritz. Das sind natürlich Vereinsmitglieder.

Der Volks- und Gebirgs-Trachten-Verein „Edelweiß“ e. V. ist der stärkste Verein außerhalb Bayerns mit mehr als 500 Mitgliedern. Bayrisches Brauchtum in Hege und Pflege der tatkräftigen Weisenauer auf dem vereinseigenen Gelände. Nach einem ökumenischen Gottesdienst in der Edelweiß-Scheuer durch Pfarrerin Britta Busch, wurde das Feldkreuz am 14. April 2018 durch Pfarrer Christian Nagel gesegnet. Nun wacht das Feldkreuz über alle Pilger, Besucher und Vereinsmitglieder und bietet Schutz und spirituelle Geborgenheit. Ein weiteres Geschenk zur Feldkreuzweihe kam seitens des Stammtisches 1989 Arenshausen in Eichsfeld. Die Weisenauer pflegen seit rund 20 Jahren eine Wies´n Freundschaft mit den traditionsbewussten Kollegen. Eine silberne Plakette sowie ein Tisch-Feldkreuz zeigen die enge Verbundenheit zwischen den Brauchtums-Freunden, die sich im jährlichen Wechsel gegenseitig besuchen. Das Oktoberfest wird genauso gepflegt wie das Stellen des Maibaums. Dazu gesellen sich des Öfteren die Böllerschützen, organisiert durch Berthold Weitz und Stubenmusik lädt zum Verweilen ein. In jeder ungeraden Woche zelebrieren die Mitglieder einen Biergarten. Zusammenhalt und gemeinsame Aktivitäten sind der Ursprung ihrer Kraft. Das Mundart-Theater des Trachtenvereins ist in diesem Jahr erneut auf der Bühne zu sehen. Die erste Vorstellung findet im Juni 2018 statt. Informationen können unter https://edelweiss-mainz.de/ gefunden werden.

Thorsten Söchtig