LAUBENHEIM – (ts) Seit nunmehr 52 Jahren sind die Orte Longchamp im französichen Burgund und Mainz-Laubenheim im partnerschaftlichen Bunde miteinander verknüpft. Alle zwei Jahre besuchen sich die Partner gegenseitig, pflegen die Traditionen des jeweils anderen, üben sich in deutscher und französischer Sprache, feiern zusammen, beschenken sich mit kleinen Freuden und gedenken einander im brüderlichen Verhältnis. Entre amis – unter Freunden – ein Ausdruck, der in Laubenheim einen weiteren Höhepunkt fand, denn von nun an weist ein Wegschild am Marktplatz mit der Aufschrift „Longchamp“ allen Freunden den Pfad nach Frankreich. Eine Kilometerangabe zeigt an, wie viele Pausen auf der Reise nötig sind, doch ein ausgeruhter Fahrer bewältigt die 491 Kilometer bis Longchamp in einem Rutsch. Stolz drapierten sich Philippe Malandre und Jean Raymond von der französischen Delegation unter dem Schild, das von Gerhard Strotkötter feierlich enthüllt wurde. Die kleine Marktplatz-Insel im Herzen Laubenheims wurde erfolgreich erobert und zur deutsch-französischen Partymeile umfunktioniert. In Longchamp selbst befindet sich das Gegenstück – ein Wegschild mit der Aufschrift „Laubenheim“. Ein weiterer Kreis hat sich geschlossen und bestätigt die außergewöhnliche Freundschaft der beiden Orte. Klaus Rank vom HVV sowie die Urgesteine „Schambes“ Cembolista und Monika Seib, die einst mit Rheinwasser getauft wurde, fanden sich in der illustren Runde sehr gut aufgehoben und feierten mit. Paul Stenner fand einen Glücks-Cent am Fuße des Schildes; ein gutes Zeichen. Rund 40 französische Mitstreiter wurden von Laubenheimer Familien aufgenommen und freundschaftlich umsorgt. Während des Aufenthaltes wurde ein kulturelles Rahmenprogramm organisiert und begeistert angenommen. Ein Besuch des Zollhafens mit Führung, eine Bierverkostung in der Brauerei Kuehn, Kunz und Rosen in Weisenau sowie eine Visite in der Sektmanufaktur Flik veredelten den Besuch der französischen Gesellschaft in Laubenheim. Neuer Partnerschaftsbeauftragter ist Ralph Engelmann. Eine gute Wahl, denn der lebensbejahende Laubenheimer hat in Frankreich studiert und ist der Sprache mehr als mächtig. Helga Kasten wurde aus der Verantwortung verabschiedet aber nicht aus den Herzen des Partnerschaftsbundes, denn die integere Dame sorgte 16 Jahre lang für regen Kontakt zwischen Laubenheim und Longchamp. Um ihre Arbeit zu ehren, wurde Helga Kasten die Medaille Bronze Rheinland-Pfalz – Burgund überreicht sowie von französischer Seite her das „Diplome d´Honneur“.

Entwicklung der Städtepartnerschaft
Im Rahmen eines Bürgermeister- und Parlamentariertreffens der Region Rheinhessen und der Côte-d’Or im Oktober 1965 lernten sich Erich Koch, Bürgermeister der damals noch selbständigen Gemeinde Laubenheim, und Henry Moisand, Bürgermeister von Longchamp, näher kennen.
Dieser freundschaftliche Kontakt begründete die engen Beziehungen, die am 1. Mai 1966 in Longchamp offiziell besiegelt wurden. Feierlicher Höhepunkt war die Umbenennung der Hauptstraße von Longchamp in „Rue de Laubenheim“. Als im Rahmen der Gemeindereform Laubenheim in das Gebiet der Stadt Mainz eingemeindet wurde, ist das Fortbestehen der Partnerschaft Laubenheim/Longchamp vertraglich zugesichert worden.
(Quelle: Stadt Mainz)