WEISENAU – (ts) Hedi Plän und Renate Kiefer vom Turnverein Weisenau hatten eine Idee und schritten sofort daran, diese Idee umzusetzen. Mit Erfolg. Sie gewannen Pfarrer Christian Nagel und Ortsvorsteher Ralf Kehrein als Sportbotschafter. Der Grundstein war gelegt, um eine Kampagne der LZG für Gesundheitsförderung den Menschen in Mainz-Weisenau anzubieten, die aus multiplen Gründen keinem Verein beitreten können. Dabei spielt die Altersklasse keine Rolle. Senioren soll geholfen werden, mittels sportlichen Aktivitäten für Körper und Seele, so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden fit zu bleiben sowie ihre geistige Beweglichkeit bis ins hohe Alter zu fördern. Trainierte Körper halten eine bessere Konzentration aufrecht, ihre Koordination und Wahrnehmung wird gesteigert und auch das Hinfallen kann heil überstanden werden, wenn Muskeln und Sehnen elastisch und geschmeidig sind. Wer rastet, der rostet – Wer rostet, bleibt stehen. Das muss nicht sein. Mit einem kleinen Budget ausgerüstet für Spielgerät, Übungsgut und Infomaterial möchten Hedi und Renate mehr Bewegung in betagte Hüften bekommen und dazu das Aufeinander-Zugehen fördern. Jeden Dienstag von 10 bis 11 Uhr ist der Volkspark Treffpunkt, um sich in der Gemeinschaft sanft zu trimmen. Die Aktion ist nicht verpflichtend und wird ohne Kosten angeboten. Jeder darf so mitmachen, wie es möglich ist. Es gibt keine geschlossene, feste Gruppe. Wer da ist, der macht mit. Ob jung, ob alt, ob dick, ob dünn, ob mit Rollator oder Kinderwagen. Der erste Termin ist am 5. Juni um 10 Uhr, Treffpunkt Restaurant Schwayer im Volkspark, Eingang Fort Weisenau. Selbstverständlich ist den Weisenauer Damen Verstärkung in jeder Form höchst willkommen. Diese Bewegung soll wachsen, gedeihen und sich weiter entwickeln, so der Wunsch von Hedi und Renate. Vielleicht kommen künftig Flyer oder Plakate unterstützend dazu, aber eigentlich werden betreffende Personen direkt angesprochen werden. Das werden auch Ralf und Christian weiter tragen. Wenn es sein muss, von Tür zu Tür, von Hand zu Hand, von Mund zu Mund. Ein lobendes Unterfangen, denn der Zahn der Zeit nagt an uns allen.