VG BODENHEIM  – (ks) Das Deutsche Rote Kreuz der VG Bodenheim ist weiterhin auf dem besten Weg, sein Ziel zu verwirklichen. 700 Spender sollen in diesem Jahr mobilisiert werden. Zu verschiedenen Fragen und Fakten zum Thema „Blut spenden“ sprachen wir mit dem 1. Vorsitzenden Wolf-Ingo Heers. Dieser erklärt zunächst: „Ohne menschliches Blut läuft nichts!“ So sei auch das perfekteste medizinische Versorgungssystem bei schweren Verletzungen und lebensbedrohlichen Krankheiten ohne Blut nicht funktionsfähig. Der hohe Bedarf an Blut ist, so erstaunlich es auch klingt, in erster Linie eine Folge des medizinischen Fortschritts. Viele OPs, Transplantationen und Tumorbehandlungen sind nur dank Transfusionsmedizin möglich. Das meiste Blut wird zur Behandlung von Krebspatienten benötigt. Es folgen Erkrankungen des Herzens, Magen- und Darmkrankheiten, Sport- und Verkehrsunfälle. Bei schweren Unfällen mit inneren Verletzungen müssen mindestens zehn Blutkonserven pro Unfallopfer bereitstehen. In Bodenheim bekam ein an Krebs erkrankter Patient alle 6 Wochen 3 Liter Blut, da der eigene Körper kein Blut mehr produzierte. Das heißt, er erhielt im Jahr 25 Liter. Das sind 50 Blutspenden. Ein hoher Prozentsatz der Bundesbürger ist mindestens einmal im Leben auf das Blut der Spender angewiesen. Die nächsten Blutspende-Termine sind am 13. Juni von 17 bis 20 Uhr an der Harxheimer Sporthalle und am 27.6. beim DRK in Nackenheim am Festplatz von 16.30 bis 19.30 Uhr. Wolf-Ingo Heers freut sich: „Das von JournalLokal unterstützte „Projekt 700 Spender“ in 2018 ist auf vollen Touren. Die Hälfte ist geschafft! Kommen Sie vorbei – helfen Sie helfen durch Ihre Spende!“