Von Thorsten Söchtig

LAUBENHEIM – Alle Jahre wieder freut sich das Laubenheimer Herz auf das Rebblütenfest. Vom 13. bis 16. Juli dürfen sich Freunde des gehobenen Geschmacks auf das traditionsreiche Fest freuen. Organisiert und veranstaltet vom Vereinsring Laubenheim, beteiligen sich die ortsansässigen Vereine an der Ausrichtung. Die Eröffnung findet am Freitag um 19 Uhr statt. Durch die neue, rollierende Planung beginnt das Rebblütenfest stets an einem anderen Stand, damit jedes Mitglied des Vereinsrings die Möglichkeit hat, das Fest auf den Weg zu bringen. Am Samstag öffnet das Weindorf um 16 Uhr die Pforten, damit die Gäste ihre Gaumenrezeptoren mit Chardonnay, Riesling und Blanc de Noir benetzen können. Am Sonntag beginnen die Festlichkeiten um 11 Uhr, traditionell mit dem Frühschoppen, untermalt mit gediegener Musik. Am Montag beginnt der Schlussakt um 17 Uhr. Am diesjährigen Motto „Beisammensein, Geselligkeit, Gemütlichkeit“, darf sich jeder Gast am wunderschönen Laubenheimer Park erfreuen. Zu erreichen ist das Fest mit der Linie 61, 63, 64 und der Regionalbahn.

Rebblüten-Neuigkeiten
Der Vereinsring um Nils Böttcher ist auch in diesem Jahr schwer aktiv gewesen, um das Rebblütenfest auf eine neue Stufe der Attraktivität zu heben. Das Rahmenprogramm zum Genuss hochwertiger Weine und unerschöpflicher Gaumenfreuden, gehört zu den Überraschungen, die der Gast für sich entdecken kann.

Das Weindorf Konzept
Die Stand-Konstellation wird im Laubenheimer Park in Hufeisenform aufgebaut. Die entstehende Freifläche in der Mitte des Parks soll den Besuchern zum Verweilen dienen. 400 zusätzliche Sitzgelegenheiten bieten genug Raum für ein fröhliches Beisammensein. Tische und Bänke sind beschirmt für den Fall, dass sich das Wetter als wankelmütig erweist. Das Rebblütenfest zeigt sich im friedvollen Kleid. Es wird darauf verzichtet, laute Musikgruppen einzusetzen. Es darf nach Herzenslust geschlemmt werden, edle Weine warten auf Genießer und für Freunde des herben Geschmacks wird das helle, blonde Bier nicht fehlen. Dazu Gespräche mit geselligen neuen und alten Freunden über Themen von Interesse machen das Weindorf zu einem perfekten Ort, Füße und Seele baumeln zu lassen. Wenn die Dunkelheit Einzug hält, erhellen viele bunte Lichterketten den Park und machen die Schönheit des Weindorfs sichtbar.

Rebblütenfest-Historie
Nach der Eingemeindung 1969 wurde Mainz die größte weinbaubetreibende Stadt in der Bundesrepublik. Die Stadt wollte dies besonders würdigen und schlug vor, neben dem Mainzer Weinmarkt ein weiteres Weinfest unter dem Namen „Die Mainzer Winzertage“ zu etablieren. 1972 fanden die Mainzer Winzertage in Laubenheim statt. Der Park bot den perfekten Rahmen dafür. Doch schon bald wollte die Gemeinde ein eigenes Fest. Doch wie sollte das Weinfest heißen? Da die Rebblüte im Mai-Juni zur vollen Schönheit reift, wurde man sich schnell einig und das Rebblütenfest war geboren. 1974 wurde das 1. Rebblütenfest in Laubenheim aus der Taufe gehoben. Damals wurden die Festtage noch vom HVV organisiert, erzählte Franz Vogel. „Wir haben viel getan, um das Rebblütenfest weiter zu entwickeln. 1993 bekamen alle Stände einen festen Wasseranschluss sowie Ablauf. Zweimal musste das Rebblütenfest aufgrund verheerender Naturgewalten wiederholt werden.“