UELVERSHEIM – (wb) Ein großes Jubiläumsfest feierte die Freiwillige Feuerwehr Uelversheim-Weinolsheim am letzten Maiwochenende. Die Uelversheimer Jugendfeuerwehr wurde vor 25 Jahren gegründet und die aus der Fusion der beiden Wehren aus Uelversheim und Weinolsheim entstandene gemeinsame Wehr arbeitet nun seit 10 Jahren zusammen. Neben diesen beiden Jahrestagen wurde die Gelegenheit genutzt, das neue Mittlere Löschfahrzeug (MLF) offiziell in den Dienst zu stellen. Zwar ist das Fahrzeug schon seit April letzten Jahres vor Ort, wurde aber bisher hauptsächlich dazu genutzt, die Mannschaften mit den modernen Gerätschaften vertraut zu machen. Das MLF hat einen Wassertank mit 1.200 Litern Fassungsvermögen. Es verfügt aus Sicherheitsgründen nicht über vollautomatische Pumpen. Auf dem Fahrzeug befinden sich neben vielen unterschiedlichen Gerätschaften auch ein „Rettungssatz technische Hilfe“, bestehend aus Schere und Spreizer zur Bergung aus verunglückten Kraftfahrzeugen, sowie zwei Pressluftatemgeräte, die schon während der Fahrt angelegt werden können.
Zur ökumenischen Segnung des MLF am Sonntag waren der evangelische Pfarrer Johannes Hofmann, der selbst aktives Mitglied bei der FFW ist, und sein katholischer Kollege, Diakon Norbert Tiegel, ans Feuerwehrgerätehaus gekommen. Die Segnung fand nach der Ansprache von Wehrführer Henrik Seitz und weiteren Grußworten, unter anderem von VG-Bürgermeister Klaus Penzer, statt. Penzer betonte, dass die Verbandsgemeinde das neue MLF finanziert habe – allerdings dauerte es vom Antrag bis zur Realisierung drei Jahre. Es gäbe auch ein weitergehendes Fahrzeugbeschaffungs-Konzept in Höhe von 1.7 Millionen Euro zum Ersatz von Fahrzeugen, die älter als 25 Jahre sind.
Neben dem offiziellen Teil kam natürlich die Leistungsschau der Wehr nicht zu kurz. Am Samstag veranstaltete die Jugend einen Spieltag, bei dem neun Gruppen verschiedener Wehren auf zwei Parcours einen Wettbewerb austrugen. Gewonnen hat diesen Wettbewerb die Jugend des Gastgebers. Dies war dem stellvertretenden Wehrführer Heiner Obermann ein bisschen peinlich. „Als Gastgeber überreicht man den Siegerpreis doch lieber einem Gast als sich selbst“, meinte er.
Zum Jubiläumsfest reiste ein Bruder von Wehrführer Seitz eigens aus Reutlingen mit einem historischen Feuerwehrauto an. Das betagte Fahrzeug war für die etwa 220 Kilometer gut drei Stunden unterwegs.
Der Uelversheimer Ortsbürgermeister Rudolf Baumgarten freute sich in seiner Festansprache, dass die zweite Fahrzeughalle, die gerade auf dem Gelände errichtet wird, Ende des Jahres fertiggestellt sein wird. Dann wird es für die Wehr auch ein neues Mannschafts-Transport-Fahrzeug geben.

 

Pfarrer Hofmann und Diakon Tiegel (v.l.n.r.) nehmen die Segnung des MLF vor.
Foto: Wolfgang Bohrmann

Noch ganz schön rüstig, so schaffte der alte Magirus den Weg von Reutlingen bis nach Uelversheim.
Foto: Wolfgang Bohrmann