VG BODENHEIM – (ks) Nur einen Tag nach dem Welt-Blutspendetag (Motto: „Lebensretter werden – auch für sich selbst“) erschien der DRK-Bus fast punktgenau in Harxheim, um die fällige Juni-Aktion des DRK der Verbandsgemeinde vor Ort durchzuführen. Unmittelbar nach Eröffnung der Aktion gab es bereits schon ein kleines Gedränge unter den Wartenden bei der Anmeldung und vor dem Bus. Fünfzehn Spender standen bereit, als Dr. Michael Schalk, der untersuchende Arzt, deren Gesundheitszustand vor der Blutentnahme überprüfte. Auch die ehrenamtlichen Helferinnen Gabi Münzenberger und Nicole Mück waren mit der Anmeldung und der Einweisung der Freiwilligen gut beschäftigt. Unter ihnen befand sich auch „Spender-Dino“ Steffi Jughard aus Harxheim, die nach eigener Aussage schon mindestens 50 Mal gespendet hatte. Irgendwelche körperlichen Probleme oder Einschränkungen hatte sie noch nie zu verzeichnen. Thomas Schneider (ebenfalls aus Harxheim) ist ein „Nachwuchsspender“, der erst zum dritten Mal den Spenderbus aufsucht. Nach einem guten Beginn mit vielen Spendern gab es in den letzten beiden Jahren einen kleinen Einbruch (von ca. 30 auf ca. 20). Dieses Mal standen schon nach der ersten halben Stunde der Aktion ca. 15 Spender zur Spende bereit. Alle beteiligten Helfer waren sofort im Dauereinsatz. So hatte Dr. Schalk wegen des Andrangs keine Verschnaufpause für ein kurzes Gespräch mit der Presse. Letztlich kamen zu der Aktion 33 Spenderinnen und Spender, davon drei Neuspender. DRK-Chef Wolf-Ingo Heers ist begeistert: „Eine tolle Zahl für Harxheim und eine tolle Entwicklung. Wir haben dort jedes Mal drei bis fünf Neuspender bzw. Erstspender.“ Das bisherige Gesamtergebnis zeigt, dass mittlerweile mehr als die Hälfte der avisierten 700 Spenden in 2018 erreicht ist. 53 Neuspender waren bereits in diesem Jahr zum Spenden gekommen: „Das sichert uns die Zukunft!“ Wolf-Ingo Heers ist sehr stolz auf sein Team der ehrenamtlichen Helfer, ohne das die Termine nicht durchzuführen wären. „Auf unsere Mannschaft ist hundertprozentiger Verlass.“