VG BODENHEIM – (ks) Lag es daran, dass den freiwilligen Spendern nach dem WM-Aus der Nationalelf gegen Südkorea das „Blut in den Adern gefroren“ war? Beim fälligen Termin im Rahmen der „Aktion 700 Spenden“ mussten der Vorsitzende des DRK der VG, Wolf-Ingo Heers, und sein Team leider einen Rückgang der Spender gegenüber dem Vorjahr von 40 Prozent verzeichnen. Dies war an diesem Spätnachmittag neben dem WM-Match die zweite Enttäuschung. Auch der Ferienbeginn trug hierzu sicherlich bei. Hier kann man aber den engagierten ehrenamtlichen Helfern keinen Vorwurf machen, da diese keinen Termin festlegen können. Die Aktion im Nackenheimer Vereinsheim verläuft so, dass zunächst sämtliches medizinisches Material vom Blutspende-Dienst Bad Kreuznach in einem vollgepackten LKW mitgebracht wird. Zu den Terminen in Harxheim und Bodenheim fährt jeweils der Blutspende-Entnahme-Bus vor. In diesem ist alles fest verbaut, das heißt „Strom dran und schon geht’s los“. Bevor es dann losgeht, müssen natürlich die Vereinshalle und der Lehrsaal umgeräumt werden, womit schon am Vortag begonnen wird. Eine aufwendige Dekoration wird ebenfalls in Angriff genommen. Auch die Verpflegung wird schon von Helfer/innen vorbereitet, die alle eine Fachausbildung zum Küchenhelfer absolviert haben. Diese legen schon sechs Wochen vor dem Termin die Speisen fest. Kurz davor wird dann bei lokalen Anbietern eingekauft. Hinter dieser gesamten Aktion stecken mindesten 50 Stunden Einsatz von mindestens 4 Personen. Leider wurde diese turnusgemäße Aktion nicht von dem erwarteten Erfolg gekrönt. Zwar ließen sich 50 Spenderinnen und Spender „anzapfen“, trotzdem lag diese Zahl – wie schon oben erwähnt – um 40 Prozent unter dem Vorjahresergebnis. Das erklärte Ziel des DRK, in diesem Jahr 700 Spender zusammenzubringen, wird jetzt natürlich etwas schwerer. Trotzdem herrscht Optimismus. Wolf-Ingo Heers bezeichnet das Ziel als hoch angesetzt, hofft aber nach Ergebnissen des Vorjahres, dieses noch zu erreichen. „Wir haben ja noch ein paar Termine und hoffen vor allem, mit unserem „8. Rheinhessischen Blutspendemarathon“ am 21.September in Nackenheim auf einen riesen Schub!“ Er dankt – wie immer – allen Helfern, unter denen auch DRK-Junghelfer zupackten. Ihren letzten  Einsatz im Helferdienst hatte Brigitte Lorentz aus Meisenheim, die in ihrer fünfzehnjährigen „Karriere“ als Entnahme-Helferin Termine in ganz Rheinland-Pfalz und dem Saarland wahrgenommen hatte.


Die weiteren Blutspendetermine der „Aktion 700 Spenden“ sind: am 13.9. in Bodenheim (Parkplatz vor dem IT-Haus), am 21.09. „8. Rheinhessischer Blutspendemarathon“ in Nackenheim (DRK-Vereinsheim), am 17.10. in Harxheim (Sporthalle) und abschließend am 12.12. nochmals in Nackenheim (DRK-Vereinsheim).