EBERSHEIM – Dr. Eva Vollmer hatte mal wieder zum Weinpicknick geladen und viele Gäste fanden trotz großer Hitze den Weg zum Weingut der Vollblutwinzerin. Für viele Besucher war Grund ihres Kommens das Picknick im Genussgarten, der dazu vom Team des Weinguts liebevoll hergerichtet und dekoriert worden war. Viele Familien mit Kindern waren offenbar nicht zum ersten Mal gekommen, um gemeinsam zu picknicken und die Kinder zusammen spielen zu lassen. Auf dem weitläufigen Grundstück ist das kein Problem und die Kleinen konnten herumtollen, wie es ihnen gefiel.

Eva Vollmer und Martin Seidler schenken den Lesungsteilnehmern Wein ein. Im Hintergrund vergnügen sich die Picknickgäste.

Die zweite, wesentlich kleinere, Besuchergruppe war aus ganz anderen Motiven gekommen. Parallel zum Picknick gab es nämlich eine Gedichtslesung mit Martin Seidler. Seidler ist in der Region bekannt als Moderator beim Südwestrundfunk, unter anderem aus der Sendung „Kaffee oder Tee“. Neben seiner Moderatorentätigkeit veranstaltet er auch Lesungen wie diese bei Eva Vollmer. Begleitet wurde seine Lesung, die unter dem Motto „Vier Jahreszeiten in Rheinhessen“ stand, von einer kleinen Weinverkostung mit Spundekäs. Eva Vollmer,selbst aktive Schreiberin und literarisch hochinteressiert, ergänzte die Gedichtsvorträge mit kurzweiligen und witzigen Beiträgen aus ihrem Winzeralltag. Außerdem hatte sie über jeden der Weine, die sie sehr passend zu den Jahreszeiten ausgewählt hatte, eine eigene Geschichte parat.Der Frühling wurde repräsentiert durch einen natürlichen, ehrlichen und unaufdringlichen Silvaner.„Der Silvaner ist eingefangene Landschaft“, charakterisierte Vollmer den Wein. Untermalt wurde die Verkostung dann von Seidlers Gedichtsvortrag „Frühling lässt sein blaues Band …“ von Eduard Mörike oder auch vom „Osterspaziergang“ Goethes, musikalisch begleitet von Johann Sebastian Bachs „Jesus bleibet meine Freude“.Zu Vollmers Sommerwein 11,6, der aus einem „Unfall“ entstanden ist, passte dann der „Sommermittag“ von Theodor Storm sehr gut. Der erwähnte Unfall passierte durch einen undichten Kühlschlauch, der die Scheurebe im Fass verwässerte und auf 11,x Volumenprozent Alkohol herunterverdünnte. Der gute Geschmack führte dazu, dass solche Weine auch danach weiter produziert wurden. Im Herbst diente ein Blanc de Noir als Schlüssel zur Jahreszeit und Seidlers Vortrag von Hermann Hesses „Herbstgeruch“ und Rainer Maria Rilkes „Herbsttag“ ließen für kurze Zeit die Sommerhitze vergessen. Schließlich präsentierte Eva Vollmer einen Chardonnay aus dem Barriquefass, 24 Monate gelagert, und meinte, dieser Wein spalte die Tester. Entweder sei er zum Niederknien oder er schmecke nicht. Begleitet von Carl Zuckmayers „Wintervögel“ und Rilkes „An der Ecke“ konnte sich jeder seine eigene Meinung über den Wein bilden. Den meisten Gästen schien er aber gut zu schmecken. So ging eine stimmungsvolle und harmonische Lesung zu Ende, auf deren Fortsetzung die Besucher drängten.

Info: Das nächste Weinpicknick auf dem Weingut Eva Vollmer findet am 7. September 2018 unter dem Motto „Mainzer Weinsalon“ statt.