von Klaus Schmitt

LAUBENHEIM – Von guten Taten sprechen ist  eine Sache, dies zu verwirklichen die andere. Das dachten sich auch Laubenheims Ortsvorsteher Gerd Strotkötter und Stadtteilhelfer Paul Stenner. Nicht zum ersten Mal machten sich die beiden daran, unterstützt von Michael Simon, einige Verschönerungsarbeiten im und an dem schönen Rathaus vorzunehmen. Mit Pinsel und Farbe ausgerüstet wurden alle Fenster und die gewaltige Eingangstür wieder „auf Vordermann“ gebracht. Jetzt glänzt alles wieder. Auch einige kleinere Reparaturen in den Räumen innerhalb des Gebäudes wurden von den drei Hobby-Handwerkern  erfolgreich bewerkstelligt. Der Ortsvorsteher findet es angebracht, dies wieder einmal einfach selbst in die Hand zu nehmen, um damit die Stadtkasse zu entlasten. Die benötigte Farbe hat er selbst gestiftet. Fachlich bestens unterstützt wurden die Drei von der Laubenheimer Malermeisterin Claudia Eigenbrodt. Natürlich ebenfalls ehrenamtlich. Ein kleiner Dienst für die Allgemeinheit, der hoffentlich viele Nachahmer motiviert.