BODENHEIM – Bei einer Trennung und Scheidung zerbrechen Lebensträume und für die betroffenen Eheleute stellt sich die Frage, wie es weitergeht. Zu diesem Thema lädt die Gleichstellungsbeauftragte der Verbandsgemeinde Bodenheim und die Kontaktstelle Mainz des Interessenverbands Unterhalt und Familienrecht (ISUV) e.V. alle Interessierten ein. Am Freitag, den 26. Oktober wird um 18.30 Uhr im Sitzungssaal im Rathaus der Verbandsgemeinde Bodenheim (Am Dollesplatz 1, 3. OG) die Fachanwältin und ISUV-Kontaktanwältin Monika Roth und die Rechtsanwältin und Mediatorin Sabine Säuberlich über dieses Thema referrieren: „Wie gelingen faire Lösungen bei Trennung und Scheidung?“ Rechtsanwältin Roth gibt zunächst einen Überblick über die Themen, die bei einer Trennung der Regelung bedürfen und stellt die rechtliche Situation dar. Das Recht beruht auf dem Prinzip Sieg oder Niederlage. Daher führt die einseitige Durchsetzung von allein auf dem Recht basierenden Ansprüchen bei Gericht oftmals nicht zu fairen Lösungen. Frau Rechtsanwältin und Mediatorin Säuberlich zeigt Alternativen zu den gerichtlichen Verfahren auf. Sie stellt die außergerichtlichen Verfahren der Mediation und der Cooperativen Praxis vor. In beiden Verfahren geht es darum, auf der Basis der individuellen Bedürfnisse der Konfliktparteien und unter Einbeziehung sowohl der Gefühle, als auch der rechtlichen Aspekte eine für alle passende Lösung zu finden. Der Interessenverband Unterhalt und Familienrecht e.V. (ISUV) ist ein gemeinnütziger Verein und unterstützt Menschen, die Probleme bei Trennung und Scheidung, Unterhalt und Versorgung haben. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ariane Schmitt