Wenn ein geliebter Mensch verstorben ist, möchten viele ihm mit einem Grabmal ein schönes Andenken setzen. Doch unter vorgefertigten Mustern einen Stein zu finden, der gut zu der Person passt, ist oft schwer. Dafür hat Bildhauer- und Steinmetzmeister Christian Kaszuba die Lösung: Gemeinsam mit acht anderen Mitarbeitern fertigt er individuelle Grabsteine und Grabschmuck aus Rohmaterial sowohl für Urnengräber als auch für Einzel- und Tiefgräber oder Familiengrabstätten. „Wir distanzieren uns vom Import von Fertigprodukten, bei denen man nicht weiß, unter welchen Arbeitsbedingungen sie entstanden sind“, betont Myriam Weller, Ansprechpartnerin für die Niederlassung in Mainz. „So entstehen individuelle Grabanlagen, die nicht im klassischen Bestellkatalog zu finden sind. Durch die eigene Fertigung hat man den Vorteil der Individualität und Qualitätssicherung.“

Hauptsitz und Produktion von Grabmale Kaszuba ist in Bad Kreuznach, zudem befindet sich ein weiterer Verkaufsstandort in Mainz-Mombach am Waldfriedhof . Die Niederlassung dort wurde 2013 übernommen und 2014 nach einer Renovierung eröffnet – laut Weller ein optimaler Standort: „Als Steinmetzbetrieb muss man zukunftsfähig sein, die Ausstellungsfläche am Waldfriedhof in Mombach war leer, da hat es Sinn gemacht, dorthin zu gehen!“ Und es hat sich gelohnt: Grabmale Kaszuba verzeichnet deutlich mehr Kunden. „Alles auf der Achse zwischen Bad Kreuznach und Mainz ist unser Einzugsgebiet“, erklärt Frau Weller. Kein Wunder, denn schon in der dritten Generation arbeitet die Familie in dem Steinmetzbetrieb, jeder hilft mit, das macht die Arbeit einzigartig. Und vielfältig: Das Kerngeschäft und die Kernkompetenz liege zwar in der Grabmalgestaltung, so Weller, aber auch andere Elemente der Außengestaltung wie Fensterbänke könnten in Auftrag gegeben werden. Zudem übernimmt Grabmale Kaszuba auf dem Friedhof nicht nur das Gestalterische, sondern hilft auch bei den Formalitäten: Um einen Grabstein setzen zu dürfen, ist eine Genehmigung notwendig, es muss also zuerst ein Antrag gestellt werden. „Dieser Papierkram wird beim Beratungsgespräch schon mit erledigt, wenn der Kunde herausgeht, ist er praktisch fertig, die Genehmigung muss nur noch formal erteilt werden“, erklärt Myriam Weller den zusätzlichen Service.

Unter der Woche von 10 bis 16 Uhr und samstags von 11 bis 14 Uhr sowie nach Vereinbarung hat Grabmale Kaszuba in Mainz geöffnet. Der Familienbetrieb hat derzeit auch für neue Mitarbeiter Platz: Es werden ein Steinmetzgeselle (m/w) und ein Steinmetzhelfer (m/w) gesucht.

Grabmale Norbert Kaszuba
Ansprechpartnerin: Myriam Weller
Am Waldfriedhof 6
55120 Mainz-Mombach
Telefon:  06131 – 619 2629
Fax:         06131 – 971 8430
E-Mail:  m.weller@grabmale-kaszuba.de