BODENHEIM – (es) Bestes Oktoberfestwetter herrschte, als die Albansbrüder inzwischen zum 18. Mal zu ihrem traditionellen Oktoberfest einluden. Ab 11 Uhr strömten nicht nur Bodenheimer zur Halle, um in geselliger Runde deftig-bayerisches Essen mit einer Maß Bier zu genießen. Schnell bildeten sich lange Schlangen an der Essensausgabe, um etwa eine der leckeren, riesigen Haxen zu holen. Wie gewohnt sorgte auch dieses Mal wieder Heribert Schornstheimer zusammen mit seiner Frau Heike sowie vielen Helfern für die bayerischen Gaumenfreuden. Festzeltstimmung herrschte nicht nur in der eindrucksvoll fastnachtlich geschmückten Halle sowie im Festzelt davor. Bis auf die Straße waren die Bänke aufgestellt, um allen Besuchern ausreichend Platz zu bieten. Musikalisch sorgten Stefan und Stefan für zünftige Musik, die zum Mitsingen animierte. Routiniert und schwungvoll sorgten die beiden für die entsprechende Stimmung. Es wurde geschunkelt, gesungen und gelacht. Nach dem Essen traf man sich dann auch mal in der urigen Schnapsecke, damit das gute Essen auch verdaut werden konnte. Und für den einen oder anderen war gegen 14 Uhr die reichlich gefüllte Kuchentheke dann auch noch eine Sünde wert. Viele Besucher kommen bereits seit Jahren zum Oktoberfest der Albansbrüder. Es herrscht familiäre Stimmung. Jeder kennt jeden und oft wird die Zeit am Tresen oder der Essensausgabe für ein Schwätzchen genutzt.

Schornstheimers im Einsatz, Foto: Klaus Schmitt

Familär geht es auch im Verein selbst zu. Denn der Verein ist mit seinen 14 Mitgliedern der kleinste Verein Bodenheims. Darüber hinaus sind aber immer noch zahlreiche Helfer bereit, diesen Verein tatkräftig zu unterstützen. Die Albansbrüder wurden 1977 gegründet und seit Anbeginn ist Heribert Schornstheimer der Präsident. 1978 nahmen die Albansbrüder bereits am Rosenmontagszug teil. Traditionell bauen sie einen Wagen für die Fastnachtsumzüge, in den sie jedes Jahr ca. 500 Mannstunden Arbeit investieren. Daneben organisiert der Verein mit seinen Helfern den bekannten Bodenheimer Altweiberball sowie jedes Jahr ein Winterfest und ein Oktoberfest zur Finanzierung seiner Aktivitäten. Trotzdem wird händeringend Nachwuchs gesucht. Denn das Durchschnittsalter der Mitglieder beträgt aktuell 50 Jahre. Gesucht werden daher besonders junge Mitglieder, die bereit sind, von Anfang November bis zur Fastnacht sich für den Verein zu engagieren.

Die nächste Veranstaltung des Vereins ist jetzt der bereits ausverkaufte Altweiberball in der Guckenberghalle am 28.02.2019 und dann wieder das Winterfest am 24.03.2019 in der Vereinshalle.

Das Oktoberfest war dieses Mal auf jeden Fall wieder ein voller Erfolg!