HECHTSHEIM – Der 15000 Einwohner zählende Vorort kann sich getrost seiner vielen rührigen einheimischen Winzer rühmen. Vierzehn davon haben 1986 nach vorherigen gemeinsamen Aktionen den Hechtsheimer Winzerverein ins Leben gerufen. Außer der Teilnahme an großen Mainzer Volksfesten, dem Marktfrühstück und dem Weinstand am Rheinufer veranstalten die Weingutbetreiber auch sechs jährliche Events im Vorort. Diese starten Anfang März mit den Weinprobiertagen und einer Kunstausstellung, gehen weiter über das Sektpicknick im Kirchenstück im Mai. Daran schließt sich Ende Juni das Weinfest an gleicher Stelle an. Der Hechtsheimer Kerb Ende August folgen eine Woche später die vier Winzertage. Das jüngste Kind der Winzer ist nun die seit 2014 durchgeführte Adventsverkostung. Sie findet 2018 vom 23. bis 25. November in folgenden Weingütern statt: Bernhard Stenner, Karthäuserhof, Christophorus-Hof, Zehnerhof, H. Lemb & J. Becker, Stefan Leber, Mirjam Schneider, Zehe-Clauss und im Weingut der Stadt Mainz. Diese Aktion hat sich in den letzten vier Jahren immer mehr zum Publikumsrenner gemausert. Über die Adventsverkostung 2018 sprachen wir mit der reizenden ehemaligen Mainzer Weinprinzessin und Weinbotschafterin Malenka Stenner im väterlichen Weingut. Sie bezeichnet das Wochenende mit den Weinproben als ideal auch für auswärtige Kunden. Diese könnten an einem Tag bei verschiedenen Winzern deren Erzeugnisse testen und müssten nicht an mehreren Tagen anreisen. Damit sollen auch Interessenten aus dem erweiterten rheinhessischen Umkreis und dem Rhein-Main-Gebiet angelockt werden, wo man daher verstärkt Werbung betreibt. Der Termin sei absichtlich vor Dezember gewählt worden, um nicht mit den bald darauf einsetzenden Weihnachtsfeiern zu kollidieren. Nicht nur die guten lokalen Tropfen werden in den neun Höfen angeboten. Auch Dekomaterial, Kunstobjekte von verschiedenen Künstlern, Schmuck, Weihnachtspräsente und Feinschmecker-Delikatessen kann man dort erwerben. Die Besucher sollen sich bei lockerem Spazieren und Probieren zwischen den nahe beieinanderliegenden Weingütern an allen Angeboten erfreuen. Die diesjährige Weinlese bezeichnet die junge Winzerin, die das Studium der Önologie (= Kellerwirtschaft) abgeschlossen hat, als „super entspannt“. Es seien viele edle Tropfen zu erwarten. Sie ist nun in das väterliche Weingut eingetreten, in dem sie auch ihre Zukunft sieht, und ist mit Leib und Seele Winzerin. Unschwer zu erkennen, dass in Rheinhessen eine tolle  neue Winzer-Generation heranwächst. (Weitere Infos über die Adventsverkostung unter: www.hechtsheimer-winzer.de)

Klaus Schmitt