Für sie ist es eine Herzenssache, Bestatterin zu sein: Sigrun Baum –
Foto: privat

WEISENAU – (af) Zwei Frauen mit langjähriger Lebens- und Berufserfahrung verwirklichten 1998 ihre gemeinsame Vision: Einen inneren und äußeren Raum zu schaffen, an dem Leben und Tod gleichermaßen ihren Platz haben und wo jeder, der kommt, liebevoll aufgenommen wird, mit einer tiefen, achtungsvollen Haltung gegenüber den Lebenden und den Toten.

Seit 20 Jahren sind hier Bestattung und Begleitung in Frauenhänden. Den Bestatterinnen von Grünewald*Baum ist es gelungen, durch weibliche Kompetenzen wie Zuhören und einfühlsame Begleitung, die sie an die erste Stelle setzen, dem Abschiednehmen in Mainz und Umgebung eine neue Facette hinzuzufügen. Und mit Stolz erfüllt es sie, dass sie zu einer festen Größe in Mainz geworden sind.

„Die Arbeit als Bestatterin ist nicht ein Job, sondern eine Herzenssache“, so sieht Sigrun Baum ihre Tätigkeit.

Eine achtungsvolle Haltung gegenüber den Verstorbenen und die Umsetzung der unterschiedlichen Bedürfnisse der trauernden Angehörigen während der Zeit der Abschiednahme, sind für das Team von Grünewald*Baum die Basis seiner Tätigkeit. Die Trauernden haben in den liebevoll ausgestatteten Räumen im Heiligkreuzweg in Mainz-Weisenau die Möglichkeit, in Geborgenheit und Ruhe Abschied zu nehmen und sich dabei die Zeit zu nehmen, die sie brauchen. Dabei kommt es zu ergreifenden Situationen, nicht selten kommt die gesamte Bandbreite an Gefühlen zum Ausdruck: Weinen, Lachen, Verzweiflung, Zuversicht.

Ende 2013 schied Ilse Grünewald aus und Michael Petri wurde Mitinhaber. Die Leitung des mittlerweile gewachsenen Teams ist die alleinige Aufgabe von Sigrun Baum.

Um das Jubiläum gebührend zu begehen, findet am Wochenende 23./24. November eine Jubiläumsfeier statt. Am Freitag, den 23. November, beginnen die Feierlichkeiten – Grünewald*Baum lädt ab 16 Uhr auf den Weisenauer Friedhof. Dort wird der „Obermessdiener von Meenz“, Andreas Schmidt, mit seinem Vortrag „Doot geheert zum Lebe“ einiges über die Welt der Bestatter zum Besten geben und „All That Jazz“ werden musikalisch begeistern.

Am Samstag, den 24. November, findet mit einem abwechslungsreichen Programm ein Tag der offenen Tür im Bestattungsinstitut statt.

Eine Erinnerungsfeier in der Trauerhalle auf dem Weisenauer Friedhof bildet den Abschluss des Jubiläumsprogramms. Gemeinsames Erinnern an die Verstorbenen lässt sie in den Herzen und in der Gemeinschaft der Hinterbliebenen weiterleben.


Grünewald * Baum Programm

Freitag, 23.11.2018 – Feiern mit „Pauken und Trompeten“
Alle Veranstaltungen finden auf dem neuen Friedhof in Weisenau statt
14:00 – 16:00 Uhr Rückblicke – Ausblicke
für geladene Gäste
Feier mit unseren Kooperationspartnern und dem Duo „One2Play“ – Gesang und Gitarre
Für alle Gäste!!
16:00 – 20:00 Uhr „Seelenzeit“ Essen und Gespräche
Miteinandersein auf dem „Friedhof“ – bei Kaffee, Kuchen, Suppe
17:00 Uhr „Doot geheert zum Lebe“
Andreas Schmitt, der „Obermessdiener von Meenz“, nimmt die Bestatterwelt aufs Korn und macht auch vor Grünewald*Baum nicht halt.
18:30 Uhr All That Jazz – New-Orleans Musik, Brass Band
Von der Wiege des alten Jazz in New Orleans über die wehmütigen Blues-Balladen aus Chicago bis zum heißen Swing aus Harlem… Die Vollblutmusiker um Toni Krebs garantieren einen musikalischen Mix aus längst vergangenen Tagen.

Samstag, 24.11.2018 – „Feiern mit leisen Tönen“
Veranstaltungen im Bestattungsinstitut
11:00 – 17:00 Uhr Offenes Haus
Ausstellung: Wege Verändern Beziehung – Gemälde der Künstlerin Urte Rinke
Raum: Wie alles begann
11:00 – 11:30 Uhr „Stand-up-Theater“ – Wie alles begann
Mit Leila Haas und dem Team Grünewald*Baum
12:00 – 13:30 Uhr Lesung – „Zwischen den Welten: eine wahre Geschichte über den Tod, die Liebe und das Leben“. Silke Szymura liest aus ihrem im November 2017 erschienen Buch. Sie schreibt in sehr persönlicher Weise über den unerwarteten Tod ihres Lebenspartners Julian, 29 Jahre, während eines gemeinsamen Aufenthalts in Nepal.
12:00 – 13:00 Uhr Kindervorlesen und Malen – Kinder haben ihr ureigenes Verständnis vom Sterben und vom Tod. Kirsten Witte liest gemeinsam mit und für Kinder in der Altersklasse von 5 bis 10 Jahren aus Büchern vor, die sich mit dieser Thematik altersgerecht auseinandersetzen.
14:00 – 15:00 Uhr TROST:REICH Gemeinsames Singen mit Elina Krüger
Wir singen Lieder aus verschiedenen spirituellen Weltkulturen: mal melodisch, beschwingt und tanzend, mal still meditativ. Ohne Notenblatt, mit viel Herzlichkeit und Freude.
Veranstaltungen auf dem neuen Friedhof in Weisenau
15:30 – 17.00 Uhr Erinnerungsfeier – mit geladenen RednerInnen aus unterschiedlichen Konfessionen und Musik mit Elina Krüger. Wir wollen uns erinnern: an die Menschen, die verstorben sind, die uns begleitet haben, die uns sehr nahestanden, die wir liebten.
17:30 Uhr Wir übergeben unsere Wünsche dem Himmel – offizieller Abschluss