OPPENHEIM – Seit 19 Jahren ist er schon in Oppenheim, der Heia Matratzenmarkt, ein Fachgeschäft für Matratzen und Betten. Eva Wickers-Weber baute das Geschäft anfangs alleine auf bis 2 Jahre später ihr Ehemann Ralf Weber dazustieß. Der kleine aber feine Familienbetrieb ist heute weit über Oppenheim hinaus bekannt. Zeitweise betrieb das Ehepaar noch Filialen in Frankenthal und in Bingen. Jetzt aber wurden die Filialen aufgegeben. Man möchte sich auf Oppenheim beschränken und hat hier Großes vor. Demnächst wird das Ehepaar im Oppenheimer Krämereck einen Baumarkt eröffnen. Die Bauarbeiten dazu haben bereits begonnen. Außer einer Holzabteilung soll der neue Baumarkt mit dem Namen „Der Bauspezi“ alles bieten, was das Heimwerkerherz begehrt. Aber auch Profis werden erwartet, gleichgültig ob Handwerker, Winzer oder Kommune. Denn statt nach Mainz oder Worms fahren zu müssen soll demnächst das volle Sortiment eines Baumarkts in Oppenheim angeboten werden. Hierzu wird eine Verkaufsfläche von 1.100 qm sowie eine Außenfläche von 200 qm zur Verfügung stehen. Dies ist natürlich kein Vergleich mit einem der großen Baumärkte, die in der Regel 10.000 qm Fläche besitzen. Aber dies geht nicht zu Lasten des Sortiments, so das Ehepaar. Lediglich die Beschränkung auf wenige Hersteller im Sortiment soll dies möglich machen. Denn hat man in einem traditionellen Baumarkt die Qual der Wahl zwischen zig verschiedenen Herstellern, so beschränkt sich der Bauspezi auf die notwendigen Hersteller. Einen davon im Niedrigpreissegment sowie bei Bedarf weitere Hersteller im Profi-Bereich. Nichtsdestotrotz kann aber alles bestellt werden was des Kundenherz begehrt. Das seitherige Angebot an Matratzen und Betten wird dabei in den neuen Baumarkt integriert. Der Kunde soll auf das, was er seither bei Heia gewohnt war nicht verzichten müssen. Beide Inhaber können dabei viele Jahre Erfahrung sowohl in der Baumarktbranche als auch in der Möbelbranche vorweisen. Mit dem Bauspezi werden sie sich noch einmal einen Lebenstraum erfüllen. Aktuell wird das Warensortiment geplant. Der Bauplatz ist soweit, dass die Bodenplatte gegossen werden kann. Im Januar soll dann der Bau der Fertighalle folgen. Der Innenausbau ist für den Februar geplant und im März soll der Baumarkt bereits mit Ware bestückt werden. Wenn alles gut läuft dann wird unter Umständen bereits Mitte März mit der Eröffnung zu rechnen sein. Bis dahin werden noch 6 Angestellte gesucht, die den beiden Inhabern helfen sollen, dass der Laden läuft. Großen Wert wird dabei darauf gelegt, dass jeder der Angestellten immer ein Ohr für die Sorgen und Nöte der Kunden hat.  Denn das ist laut Eva Wickers-Weber das A und O: „Helfen und Beraten!“ Das sind die Beiden gewohnt. Und das möchten sie unbedingt auch weiterhin als Firmenphilosophie verstanden wissen. Bewerbungen werden immer noch gerne entgegengenommen, aktuell von der Firma Heia in Oppenheim.

Ekkehard Schenk