BAD-KREUZNACH – (red) Schon sein Großvater Karl-Heinz Kroll gründete vor über 45 Jahren das Unternehmen „Kroll“ in Bosenheim. Seit 1998 führt sein Vater Rainer Kroll – Steinmetz- und Steinbildhauer mit Meisterbrief – die Firma Kroll Natursteine GmbH erfolgreich weiter. Und jetzt hat auch Nicolas Kroll (23) seine Gesellenprüfung mit Erfolg abgeschlossen. Im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks wurde Nicolas der beste Steinmetzgeselle aus Rheinland-Pfalz 2018. In allen drei Disziplinen – dem theoretischen Abschnitt, der Herstellung eines Gesellenstückes und einer Arbeitsprobe – schnitt er mit der Traumnote „Sehr gut“ ab.
Mit seinem außergewöhnlichen Gesellenstück, einem wunderschön geschwungenen Weinständer in einer reduzierten Formensprache, hat er die Juroren beim Leistungswettbewerb überzeugt und gezeigt, dass Steinmetze vielseitige, kreative Arbeiten ausführen und sich auch in die moderne Gestaltung einbringen.
Schon als Kind faszinierten ihn Steine und er war gerne in der Werkstatt seines Vaters. Er war noch keine 10 Jahre, als er Hammer und Meißel zum Geburtstag geschenkt bekam.
Was Nicolas Kroll an seinem Beruf besonders schätzt, ist die Vielfalt. Von Grabmalarbeiten, Restaurationsarbeiten, Badgestaltung sowie Treppenbau für innen und außen, bis hin zur Außengestaltung in Gärten – all das gehört zu seinem Aufgabengebiet. Hier ist Kreativität gefragt, eine sehr wichtige Eigenschaft für den Beruf des Steinmetzes. Außerdem muss man ein Gefühl für die verschiedenen Materialien entwickeln. Daher legen wir besonderen Wert auf Eigenproduktion und schnelle Lieferung. „Das ist unsere Firmenphilosophie“, so Nicolas. Von seinem Vater habe er eine Menge gelernt, sagt Nicolas.
Ab Ende November besucht Nicolas Kroll die Meisterschule in Mainz mit dem Ziel, auch diese wieder bestens abzuschließen. Zusammen mit seinem Vater will er die Firma führen und später einmal komplett übernehmen.