HECHTSHEIM – (red) Die Würfel sind gefallen: Im Gewerbegebiet Mainz-Hechtsheim in Mainz erhalten die über 900 Unternehmen bei Abschluss eines Vertrages jetzt Anschluss ans Gigabit-Hochgeschwindigkeitsnetz der Telekom. Die Zahl der Unternehmen, die sich an dieses Netz anschließen lassen wollen, ist zum Ende des Vorvermarktungszeitraums über die 30%-Marke geklettert.

Daher hat die Telekom beschlossen, im Gewerbegebiet unmittelbar mit den Detailplanungen und Umsetzungen für den Glasfaserausbau zu beginnen. Firmen, die sich während des Vorvermarktungszeitraums für die Telekom entschieden haben, erhalten den Einbau des Gigabit-Anschlusses ohne zusätzliche Kosten. Das Angebot auf Glasfaser reicht vom asymmetrischen 100 MBit/s-Geschäftskundenanschluss bis zum symmetrischen 1 GBit/s-Anschluss. Die Telekom wird dafür rund acht Kilometer Glasfaser und die Unternehmensstandorte direkt an das Glasfaser-Netz anbinden.

„Die Verfügbarkeit von Glasfaser-Anschlüssen ist ein echter Standortfaktor – für Hightech-Unternehmen wie für Handwerksbetriebe. Breitband-Internet ist daher ein wichtiger Baustein der Infrastruktur und für die Zukunftsfähigkeit unserer Unternehmen unerlässlich. Mit dieser zukunftsfähigen Infrastruktur haben wir als Kommune die Chance, unsere Stellung als attraktiver Wohn- und Arbeitsstandorte weiter zu stärken “, sagt Michael Ebling, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Mainz.

„Wir freuen uns, unseren Geschäftskunden in Mainz zukünftig Glasfaseranschlüsse im Gewerbegebiet anbieten zu können. Wir werden das Projekt zügig umsetzen und die Betriebe mit modernster Technik versorgen. Wir bieten den Unternehmen damit die beste Infrastruktur für die Digitalisierung,“ sagt Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom Deutschland. Die Telekom investiert Jahr für Jahr rund fünf Milliarden Euro und betreibt mit mehr als 500.000 Kilometer das größte Glasfaser-Netz in Europa.