Thomas Günther, Stadtbürgermeister Nierstein – Foto: Hans Bürkle

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Nierstein und Schwabsburg,
liebe Freunde der Stadt Nierstein,

auch nach unserem Jubiläum 1275 Jahre Nierstein in 2017 hat der Eifer zur Weiterentwicklung unserer Stadt nicht abgenommen. Mit der B 9 / B 420 Umgehung, der Erschließung des Rhein-Selz-Park Geländes und der infrastrukturellen Stärkung von Nierstein haben wir auch für die Zukunft ein hohes Aufgabenpotential zu bewältigen.

Mit diesem Weihnachtsgruß lasse ich Sie aber gerne noch einmal an den bewältigten Aufgaben im Jahr 2018 teilhaben:

  • Nierstein ist im neuen Förderprogramm „Stadtumbau“ aufgenommen worden. Dabei geht es um mehr als sechs Millionen Euro Fördergelder in den nächsten Jahren die der Stadt Nierstein zugutekommen werden.
  • Auch touristisch nimmt der Zug im wahrsten Sinne des Wortes weiter Fahrt auf. Nierstein ist mit dem Prädikat Wanderbahnhof ausgezeichnet worden. Von unserem Bahnhof aus sind der Rheinterrassenweg und der Lutherweg hervorragend beschildert und die Wege bestens gepflegt und ausgestattet.
  • Die Planungen für das technische Innovationshaus Nierstein (TIN) auf dem Rhein-Selz-Park Nierstein Gelände machen Fortschritte. Dort soll in naher Zukunft ein Stützpunkt mit bezahlbaren Büroräumen für junge Startup Unternehmen entstehen.
  • Auch schreitet die Entwicklung des Kuwait Resorts auf dem Rhein-Selz Park weiter voran. Bereits im Sommer 2019 wird der Einzug der ersten Gäste aus den Vereinigten Arabischen Emiraten erwartet.
  • Chinesische Investoren zeigen ebenfalls Interesse an einer Ansiedlung auf dem Rhein-Selz-Park Gelände. Mit der Germany Hong GmbH und der Germany Motion Technologie GmbH, die beide einen Firmensitz in Deutschland haben, haben bereits zwei Unternehmen starkes Interesse am Rhein-Selz-Park. Außerdem wurde zwischen dem chinesischen Geschäftsmann Zifa Xu und dem Direktor der TH-Bingen, Prof. Dr.-Ing. Klaus Becker, ein Kooperationsvertrag besiegelt, der die künftige Zusammenarbeit mit einer von den Chinesen in der Gründung befindlichen Fachhochschule auf dem Rhein-Selz-Park besiegelt.
  • Die Verwaltung erfüllt ihr Versprechen, wonach alljährlich in Nierstein bzw. Schwabsburg eine Straße generalsaniert bzw. erneuert wird. In 2018 war dies der Pestalozziplatz, der sich nun mit seinen Grünflächen, Parkbuchten und Sitzgelegenheiten als wahres Kleinod präsentiert. Dabei wurden die ursprünglich veranschlagten Kosten um 92.200 Euro unterschritten.
  • Die Planungen für den Neubau des Eisenbahnviaduktes an der B 420 im Jahr 2020 sind in vollem Gange. Dabei kümmern sich seit geraumer Zeit bei zahlreichen Terminen und in eigens dafür gebildeten Arbeitskreisen Fachleute aus der Stadt, der VG, vom LBM und der Bahn intensiv um Lösungen der damit einhergehenden neuen Verkehrssituation.
  • Mit der Erschließung des ehemaligen Jakob Gerhardt Geländes durch den Investor, Michael Stock und die Oliver Brix Immobilien GmbH, wird zusätzlicher, zum Teil behindertengerechter Wohnraum in Nierstein geschaffen. Die Wohnresidenz Spiegelberg wird ein Sahnestück für exklusives Wohnen werden.
  • Auch in der Gutenbergstraße engagiert sich ein Investor in Zusammenarbeit mit der Stadt Nierstein für bezahlbaren Wohnraum. Dort wird die Miete bei gleichzeitig anspruchsvollem Wohnniveau mit einem sozialverträglichen Preis verbunden sein. Möglich ist dies nur durch einen zinsgünstigen Kredit in Höhe von 3 Millionen Euro an den Investor von der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz.
  • Mit der Niersteiner Kulturwoche feierten wir in diesem Jahr eine Premiere. Eine Woche lang fanden Veranstaltungen auf dem Eventschiff „Cassian Carl“, am Rheinufer und im Park mit der Niersteiner Sommernacht statt. Ein besonderer Dank geht dabei an den Eigner der „Cassian Carl“, Karl Strack, ohne dessen Unterstützung gerade durch das Boot diese Veranstaltungsreihe nicht möglich gewesen wäre.
  • Der Niersteiner Adventsmarkt kehrte in 2017 zurück an seinen ursprünglichen Veranstaltungsort auf und rund um den Marktplatz. 40 Stände, ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, ein großes Gewinnspiel und eine Weihnachtsbeleuchtung, für die die Stadt Nierstein allgemein gelobt wurde, haben dem Niersteiner Adventsmarkt den hoch angesiedelten Stellenwert im Veranstaltungsgeschehen gegeben, den er auch verdient.

Die Auflistung kann natürlich nur punktuell die verantwortungsvolle, gestalterisch wohlüberlegte und von Sachthemen geprägte Politik der Verwaltung der Stadt Nierstein wiedergeben. Auch in der Zukunft wird die Verwaltung alles daransetzen, um diesen Kurs beizubehalten.

Nierstein ist gut aufgestellt, um Antworten und Lösungen auf die Fragen unserer Zeit geben zu können. Diese positive Entwicklung werden wir, solange wir den Auftrag dazu haben, so gestalten, dass Nierstein und Schwabsburg weiterhin lebens- und liebenswert bleiben.

Den touristischen Stellenwert unserer Stadt unter Einbeziehung unserer Winzer, der Gastronomie, dem Einzelhandel und Gewerbe sowie der mehr als 60 in Nierstein und Schwabsburg beheimateten Gruppen und Vereine werden wir fördern, stärken und ausbauen.

Auf das hervorragend funktionierende gesellschaftliche Miteinander in Nierstein, bei dem rund 50 verschiedene Nationen friedlich miteinander leben, arbeiten und feiern, wird eines unserer Hauptaugenmerke liegen.

Für Ihr Vertrauen, das Sie mir als Stadtbürgermeister von Nierstein in den letzten 20 Jahren entgegengebracht haben, bedanke ich mich ausdrücklich. Den Beigeordneten, dem Ortsvorsteher, den Beauftragten und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rathaus, im Bauhof, in den Kindergärten, bei der Jugend- uns Seniorenpflege sowie in der Bücherei danke ich für deren wertvolle Arbeit.

Ihnen allen sowie den Haupt- und Ehrenamtlichen in unseren Kirchen, in den Vereinen, Gruppen und Organisationen sage ich einmal mehr ein dankbares „Vergelt’s Gott“.

Ich wünsche Ihnen allen, liebe Bürgerinnen und Bürger von Nierstein und Schwabsburg, liebe Freunde unserer Stadt, und allen, die mich im Rathaus der Stadt Nierstein, in der Verbandsgemeinde und der Kreisverwaltung Mainz-Bingen begleitet haben, eine besinnliche Adventszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Mit Gottes Segen meistern wir gemeinsam auch im kommenden Jahr 2019 die vor uns liegenden Aufgaben.

Es grüßt sie herzlich

Ihr
Thomas Günther
Stadtbürgermeister von Nierstein