LAUBENHEIM – Als Ekkehard Schenk, Verleger dieser Zeitung, an einem Projektag den Schülern der Grundschule in Laubenheim erzählte, was alles nötig ist bis eine Zeitung in den Briefkästen landet waren diese Feuer und Flamme. Sogleich war die Idee geboren, auch einmal eine Seite dieser Zeitung zu gestalten. Das Ergebnis lesen Sie hier:

Die Speed Stacking AG der Grundschule Mainz-Laubenheim – Fotos: Grundschule Mainz Laubenheim

Unsere AG´s
An der Grundschule Mainz-Laubenheim gibt es viele AG´s. Die Dritt- und Viertklässler können zweimal im Schuljahr ein Angebot wählen. Es werden viele AG´s angeboten, wie zB. Französich, Computer oder Experimente. Beliebt sind außerdem die Speed Stacking und die Werke AG. In der Speed Stacking AG geht es darum, Becher in einer bestimmten Rheinfolge auf- und wieder abzubauen. Dabei versucht man, möglichst schnell und fehlerfrei zu sein. Am Ende der AG findet eine kleine Meisterschaft statt. In der Werken AG können verschiedene Techniken und Ideen zum kreativen Gestalten erlernt werden wie z.B. töpfern oder das Arbeiten mit Holz. Die AG´s finden mittwochs in der 5.Stunde Stunde statt. Julina Lehman & Smilla Ranglack

Die Streitschlichter der Grundschule Mainz-Laubenheim – Foto: Grundschule Mainz-Laubenheim

Streitschlichterausbildung
Jedes Jahr findet die Streitschlichterausbildung in der Projektwoche der dritten Klassen statt. Die Schüler lernen Konflikte zu vermeiden, Streitigkeiten zu klären und mit anderen Kindern umzugehen. Beim Streitschlichten gibt es gewisse Gesprächsregeln, an die sich jeder Beteiligte halten muss. Die Streitschlichter haben einen Gesprächsstein. Dieser hilft den Streitenden, andere aussprechen zulassen. Es ist auch wichtig mit Gefühlen umzugehen und sie nicht zu verletzen. Jeder Schüler bekommt nach der Ausbildung eine Urkunde und wird ausgezeichnet. Außerdem erhält man eine Streitschlichterweste und wird damit auf dem Schulhof eingesetzt. Dadurch konnten schon viele Konflikte geklärt werden. Jamila Schössler & Noah Lehmann


Anzeige


Die Klasse 4b auf Klassenfahrt – Foto: Grundschule Mainz-Laubenheim

Klassenfahrt nach Oberwesel
Vom 27- 29. August fuhr die Klasse 4b mit dem Schiff nach Oberwesel. Vom Schiff aus konnten die Schüler viele Burgen entdecken. In der Jugendherberge angekommen gab es fünf Zimmer für die Klasse, in denen jeweils zwei Stockbetten standen. Nachdem die Kinder die Betten bezogen hatten, besichtigten sie die Schönburg. Der Spaß kam natürlich nicht zu kurz, deshalb veranstaltete die Klasse am Abend eine Party im Aufenthaltsraum der Jugendherberge. Ein weiterer Ausflug war am nächsten Tag eine Geocachingtour durch Oberwesel. Bei diesem Orientierungsspiel mit modernen GPS-Geräten stand die Klasse an zahlreichen Geo-Caching-Punkten der Stadt vor spannenden Herausforderungen und Rätseln. Am letzten Abend der Klassenfahrt gab es ein großes Lagerfeuer, an dem die Schüler Stockbrot backten, sich Gruselgeschichten erzählten und ordentlich lachten. Nach drei Tagen hieß es Kofferpacken und mit dem Zug zurück zur Schule fahren. Dort erwarteten die Eltern schon sehnsüchtig ihre Kinder. Diese freuten sich wieder zuhause zu sein, aber trauerten auch der Klassenfahrt hinterher, da sie ein tolles Erlebnis war. Mia Mundschenk & Mathilda Kuhn

Auf zum Jugendmaskenzug – Foto: Grundschule Mainz-Laubenheim

Jugendmaskenzug
Dieses Jahr findet der jährliche Jugendmaskenzug am 16. Februar statt. Wie immer laufen zahlreiche Schulen und Kindergärten in ihren selbstgebastelten Kostümen mit. Die ganze Grundschule Mainz- Laubenheim beteiligt sich an diesem Umzug. Das Motto des Jugendmaskenzuges lautet: „Franzosen, Römer und Germanen, zum Leben an den Rhein hier kamen. Brachten Fleischworst, Weck und Woi, und die Fastnacht obbedroi.“ Unsere Schule hat sich für die ersten Klassen das Kostüm Französische Flagge ausgedacht. Die zweiten Klassen verkleiden als französische Törtchen (Macarons), die dritten als Franzosen und die vierten als Pierrots. Die Kinder und ihre Begleitpersonen werden mit einem eigenen Bus in die Innenstadt gefahren. Alle freuen sich schon sehr auf den Umzug und darauf ihre tollen Kostüme zu präsentieren. Julina Lehmann, Jamila Schössler und Smilla Ranglack

Die bestandene Fahrradprüfung – Foto: Grundschule Mainz-Laubenheim

Fahrradprüfung an der Grundschule Mainz-Laubenheim
Am 6.12.2018 hatten die 4. Klassen der Grundschule Mainz-Laubenheim eine Fahrradprüfung. Diese fand letztes Jahr zum ersten Mal im Realverkehr statt. Die Schüler wurden von der Verkehrspolizei ausgebildet. Sie lernten die Regel rechts vor links, ein deutliches Handzeichen zugeben, die Schilder zu beachten und immer vorsichtig zu fahren. Die Kinder übten auch Verkehrshindernisse zu umfahren und links abzubiegen. Alle Schüler, die diese Regeln bei der Fahrradprüfung eingehalten hatten, erhielten bei der Siegerehrung einen Fahrradführerschein und einen Aufkleber. Nun dürfen alle, die Fahrradprüfung bestanden haben, im Straßenverkehr fahren. Emily Tschentscher, Nele Spiekermann und Vincent Laudert

Digitale Schule
Mit VR-Brillen gelingt es in virtuelle Welten zu gelangen, wie z.B. Unterwasserwelten, New York bei Nacht oder die Korallenriffe im Great Barrier Reef. All das hat die Computer- und Experimente AG im Musiksaal der Grundschule Mainz Laubenheim erlebt. Ein ausgebildeter Trainer hat den Projektteilnehmern ein Pappgestell mit einem Handy darin ausgeliehen. Dieses haben die Kinder aufgesetzt und konnten damit die digitalen Welten erleben. Mittlerweile gibt es viele Reisen, anhand derer Schüler auf spannende Art und Weise neues Wissen erlangen können. Dieses Erlebnis werden die Schüler so schnell nicht vergessen. Selma Vogt & Julina Lehmann

Bundesjugendspiele der Schule Mainz-Laubenheim
Jedes Jahr im Juni finden die jährlichen Bundesjugendspiele der Grundschule Mainz-Laubenheim statt. Die Bundesjugendspiele werden auf dem Laubenheimer Sportplatz ausgetragen. Zu Beginn singen alle Klassen ein gemeinsames Lied. Danach werden die Disziplinen ausgetragen. Diese sind Weitsprung, Weitwurf, 50-, 30- und 400 Meterlauf. Zwischendurch gibt es Pausen, bei denen die Teilnehmer sich mit Bananen und Äpfel stärken können. Diese werden von einem Unternehmen in Laubenheim gesponsort. Jeder Schüler erhält eine Teilnehmer-, Sieger oder Ehrenuhrkunde. Die besten Schüler werden in einer Ehrung ausgezeichnet. Unsere Schule konnte schon viele sportliche Erfolge erzielen. Noah Lehmann & Neil DSouza

 

Interview mit Frau Jendralski – Foto: Grundschule Mainz-Laubenheim

Interview mit Fr. Jendralski (Schulleiterin)

Wie lange sind Sie schon Rektorin an unserer Schule?
Seit August 2003 (also fast 16 Jahre) bin ich Rektorin an unserer Schule.

Macht Ihnen die Arbeit Spaß?
Ja, weil sie abwechslungsreich ist und man viel mit Kindern zu tun hat.

Unterrichten Sie auch in anderen Klassen?
Ja, ich unterrichte in mehreren Klassen verschiedene Fächer zB. Mathematik, Ethik und Förderunterricht.

Welche Hobbys haben Sie?
Meine Hobbys sind lesen, kochen und ins Theater gehen.

Wie viele Schüler besuchen unsere Schule?
Unsere Schule besuchen etwa 275 Schüler.

Was waren früher Ihre Lieblingsfächer?
Als Schülerin waren meine Lieblingsfächer Mathe, Musik und Deutsch.

Wieso wollten Sie Rektorin werden?
Ich wollte Rektorin werden, weil ich gerne organisiere und gerne etwas für Menschen tue.

Was unterrichten Sie am liebsten?
Am liebsten unterrichte ich Mathe.

Waren Sie selbst mal Lehrerin?
Ja sicher, dass ist die Voraussetzung um Rektorin zu werden.

Was muss man tun, um eine gute Rektorin zu sein?
Um eine gute Rektorin zu sein, muss man gut zuhören können, Menschen mögen und ernst nehmen.

Was würden Sie an der Schule verändern?
Die Schule sollte später anfangen und die Hausaufgaben sollten abgeschafft werden. Dafür sollte es mehr Übungszeit in der Schule und mehr LehrerInnen an der Schule geben.

Die Fragen stellte Jonathan Schäfer


Anzeige


Interview mit Frau Körner – Foto: Grundschule Mainz-Laubenheim

Interview mit Frau Körner (Konrektorin)

Wie lange arbeiten Sie schon als Konrektorin an unserer Schule?
Seit einem halben Jahr in Laubenheim und seit 6 Jahren in anderen Schulen.

Wollten Sie schon immer Konrektorin werden?
Nein, ich bin sehr gerne Lehrerin und unterrichte gerne in der Klasse. Als Konrektorin habe ich weniger Unterricht und das finde ich oft schade.

Was finden Sie an unserer Schule gut?
Ganz viel! Ich finde in Laubenheim gibt es viele freundliche und aufmerksame Kinder, eine gute Gemeinschaft im Kollegium und viele hilfsbereite Eltern.

Was haben Sie für Aufgaben?
Ich mache den Vertretungsplan, den Stundenplan und viele kleine Aufgaben die anfallen.

Was würden Sie sich von den Schülern wünschen?
Das wir lernen miteinander gut auszukommen.

Gibt es Probleme an unserer Schule?
Es gibt keine Probleme an unserer Schule, aber verändern muss die Schule sich immer wieder und ich versuche mitzuhelfen, dass es der Schule weiterhin so gut geht.

Welche Fächer unterrichten Sie gerne?
Ich unterrichte sehr gerne Musik, da man ganz viel selbst ausprobieren kann. Englisch mag ich auch sehr gerne, weil man beim Spielen viel lernen kann.

Die Fragen stellten Janina Scholz und Rida Abboud

 

Interview mit Frau Bertz – Foto: Grundschule Mainz-Laubenheim

Interview mit Frau Bertz (Schulsozialarbeiterin)

Seit wann sind Sie an unserer Schule tätig?
Ich bin nach den Herbstferien 2018 an eure Schule gekommen.

Wo waren Sie vor unserer Schule tätig?
Das ist meine erste Stelle als Sozialarbeiterin. Davor habe ich noch studiert.

War Sozialarbeiterin schon Ihr Kindheitstraum und wie kam es dazu?
Während eines Praktikums habe ich gemerkt, dass ich den Beruf spannend und interessant finde.

Was ist die Hauptaufgaben in Ihrem Beruf als Sozialarbeiterin an unserer Schule?
Die Hauptaufgaben meines Berufes sind Streitschlichtungen, Soziales Lernen und Beratungen der Schüler, der Eltern und der Lehrer.

Wie gefällt es Ihren an unserer Schule?
Ich fühle mich sehr wohl an eurer Schule. Es gibt immer aufgeweckte und neugierige Kinder. Ihr seid eine tolle Gemeinschaft.

Welche Projekte machen Sie mit den Klassen?
Ich mache mit den Klassen das Projekt Soziales Lernen und Gewaltprävention.

Was machen Sie in Ihrer Freizeit?
In meiner Freizeit mache ich Sport, treffe mich mit Freunden und lese sehr gerne.

Wo arbeiten Sie wenn Sie nicht bei uns sind?
Ich mache meinen Master in Sozialwissenschaften.

An welchen Tagen sind Sie an unserer Schule?
An eurer Schule arbeite ich montags, dienstags und freitags.

Die Fragen stellten Selma Vogt und Nasifa Nabi