UNDENHEIM – Am 02. März fand die mit Spannung erwartete Prunksitzung des Karneval Club Undenheim in der von vielen fleißigen Helferinnen und Helfern festlich geschmückten Goldbachhalle statt. Unter dem Motto „Uff Stroß und Gass do geht es rund, der KCU treibts 4-fach bunt“ führte Sitzungspräsident Benno Klier durchs Programm und das war gespickt mit abwechslungsreichen Darbietungen. Schon nach dem gefeierten Einzug mit der musikalischen Unterstützung der Big Band Selzen/Köngernheim war das bunte Bild auf der Bühne mit dem diesjährigen Kinderprinzenpaar Vanessa I. und Loris I. und den Tanzgruppen des KCU sehr schön anzusehen und machte Lust auf mehr.

Die Prunksitzung der KCU – Foto: Anja Manz

So dann der Protokoller Gerhard May den Anfang machte. Er hatte einiges rund um Undenheim aus dem vergangenen Jahr zu erzählen und spätestens beim Thema Sportplatz ging die Stimmungskurve steil nach oben. Mit Stolz kündigte Benno Klier die eigene Garde an und die Mädels machten ihre Sache ausgesprochen gut und sorgten für klasse Stimmung in der Narrhalla. Bei ihrem Vortrag über Diäten und den Kontrollverlust über ihr Essverhalten hat Christiane Huff bei einigen Zuhörern wohl den Nerv getroffen.

Anschließend führte der „Red Akteur“ Rüdiger Schlesinger durch die heißesten Pressemeldungen. Mit viel Witz, gut getimeten Pointen und klasse Gesangseinlagen zeigte er, dass auch ernste Themen wie das „Notrufsäule“ herzhaft belacht werden können. Seine Darbietung wurde mit „Standing Ovations“ gefeiert. Bei der ein oder anderen Schunkelrunde kam sich das Publikum schnell näher und es entwickelte sich eine Super-Stimmung. Hierzu trug auch die neue Sitzungsband vom katholischen Musikverein Heimersheim erheblich bei. „Der gestresste Hausmann“ Reinhard Schwarz zeigte dann ausführlich wie hart und aufregend der Arbeitsalltag in der Familie sein kann. Spätestens bei der Schilderung des Weckens seines Nachwuchses haben einige Eltern im Publikum Ihr eigenes Familienleben wieder erkannt. Entsprechend ausführlich fiel der Applaus aus.

Schiff Ahoi „alles im Griff auf dem singenden Schiff“ war das Motto der Tugendbolde. Sie rissen den Saal mit ihren klasse Gesangseinlagen und einer gelungenen Choreographie mit und wurden nicht ohne Zugabe von der Bühne gelassen.

Einer der Höhepunkte des Abends folgte dann mit dem Auftritt des Messdieners Andreas Schmidt, der mit seiner gewohnt scharfen und spitzen Zunge die Geschehnisse von Mainz bis Berlin kommentierte. Zudem zeigte er sich bei seiner Zugabe auch sehr gut informiert darüber, was in Undenheim den Begriff Ewigkeit definiert… Vor der für alle wohlverdienten Pause brachte die nächste Tanzgruppe des KCU, die „One2Step“ mit Ihrem Wolfstanz die „Narrhalla“ nochmal richtig zum Kochen. Klasse Tanz, prima Leistung, toll gemacht von den Mädels, welche dieses Jahr bei den Turnieren erstmals in der Jugend antreten.

Direkt nach der Pause erzählte der „Begge Peder“ von den Erlebnissen bei einer Einkaufstour in Mainz und des schier aussichtslosen Versuches in der Fußgängerzone ein Leberkäsbrötchen mit Senf zu ergattern. Dabei wurden die Lachmuskeln des Publikums doch arg strapaziert.

Nach seinem Vortrag wurde es dann stimmungsvoll. Anja Manz übergab Peter Beck für die Stiftung „krebskrankekinder e.V.“ einen Scheck über 800,- €, welche anlässlich Ihres 50-sten Geburtstages bei einem von ihr ausgerichteten Weihnachtsmarkt eingenommen wurden. Und es kam für die Organisation noch besser, der KCU hat im Publikum der Herrensitzungen und der Prunksitzung gesammelt und konnte dem sichtlich gerührten Peter Beck einen weiteren Scheck über 3.000,- € überreichen. Sicherlich ein stimmungsvoller Höhepunkt des Abends.

Anschließend gelang es einer Undenheimer Gruppe die Strahlkraft der Hitparade nach „Unnerum“ zu bringen. Der ein oder andere hat bei der gelungenen Musikauswahl und den klasse Darbietungen feststellen müssen, dass seitdem viel Zeit vergangen ist… Die damalige Zeit ist auch Thema von Jörg Weibrich bei seinem Vortrag über den psychischen Druck der elterlichen Ansprachen. Auch hier erkennen sich viele wieder. Sein Vortrag geht dann nahtlos über in eine klasse Leistung des Männerballetts, welches nicht nur die Damen im Publikum von den Sitzen reißen konnte. Da haben die Trainerinnen ganze Arbeit beim Einstudieren geleistet.

Im Anschluss nahm die Party bei dem Gesang der „Unnerumer Buwe“ ihren Lauf. Bei einigen Klassikern war natürlich auch „Cordula Grün“ am Start und das Publikum bewies hier seine Textsicherheit. Den tänzerischen Höhepunkt zeigte abschließend der Vize-Rheinhessenmeister „Magic Steps“ des KCU. Beim Thema „Après-Ski“ wurde attraktiver Tanz mit akrobatischen Höchstleistungen verbunden. Und auch wenn nicht alles wie geplant lief, so war das Publikum von der Aufführung der Mädels zu später Stunde begeistert. So blieb es Benno Klier, sich im Namen des KCU bei allen Mitwirkenden, Helferinnen und Helfern, Sponsoren und Unterstützern zu bedanken. Ohne diese wäre eine Kampagne mit den vielen Veranstaltungen nicht machbar. Wer erlebt hat, wie viel Freude dann eine solche Sitzung macht und Lust hat aktiv mit zu helfen, ist immer herzlich Willkommen.

Anja Manz