Hechtsheim – Sie sind in vielen deutschen Weinanbaugebieten zuhause: Als Figur in Kirchen oder in Bilderstöcken in den Fluren: Die Weinheiligen. Es sind heilig oder selig gesprochene Personen aus der christlichen Frühzeit, denen an ihren Namenstagen gedacht wird und die als Schutzpatrone für Regen und das Gedeihen der Trauben sorgen aber auch vor  Blitz und Donner bewahren sollen.
Dr. Willi Scheunemann hat sich auf eine Reise durch die Regionen der Weinheiligen begeben. Er ist dabei auch auf einige skurrile Geschichten gestoßen, zum Beispiel wie man aus drei Personen einen Heiligen macht. Wie das geht, darüber berichtet er in der öffentlichen Mitgliederversammlung des Vereins Hechtsheimer Ortsgeschichte am 11. April 2019 um 20.15 Uhr im Gutsausschank Leber (Nebenzimmer), Klein-Winternheimer Weg 4 in Mainz-Hechtsheim.

Ottmar Schwinn