BODENHEIM – Sehr gut besucht war die Feststunde zur Feier der Rückkehr der Kreuzigungsgruppe auf den Bodenheimer Friedhof. „Es ist nicht immer nur die große Maßnahme, die Menschen bewegt“ so Ortsbürgermeister Thomas Becker-Theilig bei seiner Begrüßung.

1677 wurde die Kreuzigungsgruppe, die Jesus Christus am Kreuz und etwas unterhalb Mutter Maria und Johannes zeigen. Sie wurde zur Erinnerung an Freiherrn Christian Rudolf von Stadion – Probst von St.Alban – errichtet. Eine denkmalgeschützte Rotsandsteinarbeit, die hinter der Katholischen Kirche St.Alban ihren ursprünglichen Standort hatte und 1882 auf den heutigen Friedhofsteil umgezogen wurde.

Der Sandstein verwitterte, Friedhofsbesucher fanden im Laufe der Jahre einzelne Teile, die von dem Denkmal heruntergefallen waren. Sie wurden gesammelt und konnten durch die Restaurierung an ihren Ursprungsort in der Kreuzigungsgruppe zurückkehren.

Wilhelm Pickartz – gebürtiger Bodenheimer – und seine Frau Christiane haben im Lauf der Jahre oftmals den Friedhof besucht, da hier Verwandte beerdigt sind. Sie beobachteten den immer schlechter werdenden Zustand der Kreuzigungsgruppe. Ihre Idee: Unsere Pickartz Stiftung könnte hier was Gutes tun – diese für Generationen erhalten. Viele Gespräche später hatten das Ergebnis, dass nicht nur die Kreuzigungsgruppe restauriert wird, sondern auch die vor der Gruppe befindliche Platte vom „Pfarrer Schmelzer Grab“ einbezogen wird.

Restauriert und am alten Standort, neu sind die Wege um die Kreuzigungsgruppe – Foto: Wolf-Ingo Heers

Da die Gemeinde Bodenheim die Renovierung des alten Friedhofstieles in ihrer Planung hat, wurde als 1. Maßnahmen die Zuwegung zur Gruppe neu gestaltet.

Und so konnten nicht nur die Kreuzigungsgruppe und die Grabplatte sondern auch der 1. Teil der neuen Friedhofswege eingeweiht werden.

Wilhelm Pickartz: „Das ist die erste Maßnahme einer Bürgerstiftung in Bodenheim. Sie ist geglückt und meine Frau und ich hegen die Hoffnung, dass das der Anfang einer Vielzahl solcher Projekte ist.“

„Die fünfstelligen Restaurationskosten hätten wir als Gemeinde kaum tragen können – umso dankbarer nehmen wir die Hilfe durch die Pickartz-Stiftung an.“ So Thomas Becker-Theilig.

Die Sandsteingruppe wurde demontiert und nach Köln transportiert. Restauratorin Manuela Prechtel hat in ihrer Werkstatt der Gruppe neuen Glanz verliehen.

Pfarrer Paul Koller und Vikar Michael Holst segneten die Kreuzigungsgruppe am Ende der Feierstunde ein.

Wolf-Ingo Heers