LAUBENHEIM – Mit der obligatorischen Mitgliederversammlung startete der Vereinsring Mainz-Laubenheim in das neue Jahr, in dem wieder das traditionelle Rebblütenfest (19.bis 22. Juli) und die Kerb (6. Bis 9. Sept.) im Laubenheimer Park die Höhepunkte des Vereinsgeschehens darstellen.

Mit je 1 bis 2 Vertretern von 20 der 23 Vereine war die Sitzung sehr gut besucht. Aufgrund des Rücktritts des bisherigen 1. Vorsitzenden waren diesmal Nachwahlen zum Vorstand notwendig geworden, die den Beginn der Sitzung prägten. Unter dem souveränen Wahlleiter Matthias Keil wurde Norbert Riffel (bislang 2. Vorsitzender) einstimmig zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Unter seinem Vorsitz erfolgen dann die weiteren Nachwahlen. Ebenfalls einstimmig wurden Sebastian Etz zum neuen 2. Vorsitzenden, Claudia Schönberger zur Beisitzerin und Jürgen Demmer zum Kassierer gewählt. Damit ist der Vorstand wieder vollständig.

Im weiteren Verlauf der Mitgliederversammlung legte Norbert Riffel Rechenschaft über das Jahr 2018 ab. Beide Feste waren für die beteiligten Vereine und Winzer, auch aufgrund des hervorragenden Wetters und der gelungenen Werbemaßnahmen sehr erfolgreich. Eine große Herausforderung für 2019 sieht der Vereinsring darin, dass aufgrund der Terminierung der „Mainzer Lichter“, das Rebblütenfest mit dem vorverlegten Nackenheimer Weinfest konkurrieren muss.

Im Zuge der für 2020 terminierten Neugestaltung des Laubenheimer Park versprach Riffel den Vereinen dass der Vereinsring Mainz-Laubenheim, gemeinsam mit dem Ortsvorsteher Gerd Strohtkötter und dem Heimat- und Verkehrsverein in den kommenden Monaten aktiv mit den Verantwortlichen der Stadt zusammenarbeiten werde, um die Zukunft der Feste im Park zu sichern.

Auch wirtschaftlich steht der Vereinsring auf soliden Füssen, sodass die Mitgliederversammlung und der Vorstand optimistisch in die Zukunft der Weinfeste in Laubenheim schauen kann.

Norbert Riffel