NIERSTEIN – Er ist der Stolz der Schifferzunft in Nierstein und neben dem Wartturm eines der Wahrzeichen der Riesling City. Die Rede ist vom Schiffermast am südlichen Rheinufer von Nierstein. Aber auch dieser musste dem Sturmtief welches im vergangenen Jahr am 22. September über Nierstein hinweg zog Tribut zollen. „Wir haben nach dem Sturmtief natürlich auch den Schiffermast überprüft und festgestellt, dass die Standsicherheit nicht mehr gewährleistet war“, so Stadtbürgermeister Thomas Günther. „Deshalb haben wir sofort gehandelt, den Mast umgelegt und gesichert. Zeitgleich haben wir ein Angebot für einen neuen Schiffermast eingeholt. Denn es war klar, dass wir dieses für Nierstein so wichtige Symbol erhalten und wieder aufstellen wollen. Mit der Schreinerei Bormann aus Dexheim wurde ein ausgewiesener Fachbetrieb beauftragt. Dieser fertigte aus einer über 100 Jahre alten Eiche passgenau einen neuen 14 Meter langen Schiffermast. 14.000 Euro war uns das wert“. Das stolze Wahrzeichen wurde pünktlich vor den Osterfeiertagen im Beisein der Herrn Stadtbürgermeister Günther, Beigeordneter Rüger und Dieter Kappes, der die Anlage pflegt, aufgestellt. Bis in die Spitze geflaggt begrüßt der Mast jetzt wieder alle Besucherinnen und Besucher von Nierstein.

Norbert Kessel