ZORNHEIM – „SymphonicRock“ in der Version 5.0 war der musikalische Höhepunkt beim Maifest der Musikfreunde Zornheim. Das Publikum wollte das Orchester nicht von der Bühne lassen und forderte mehrere Zugaben. Aber davon später mehr.

Zum ersten Mal hatten die Musikfreunde ihren angestammten Festtermin auf das Wochenende nach dem Maifeiertag verschoben. Dies tat der Stimmung aber keinen Abbruch. Am ersten Abend spielte zunächst eine kleine Formation des Orchesters in Egerländer-Besetzung, bevor das Blasorchester Bodenheim Platz nahm. Im beheizten Zelt konnten auch die niedrigen Temperaturen Niemandem etwas anhaben.

Mit Kaffee und Kuchen begann der zweite Tag, an dem die KLJB Zornheim wieder ihr beliebtes Kinderfest veranstaltete. Das Jugendorchester der Musikfreunde unter der Leitung von Annika Sandberg hatte u.a. „Let it go“ aus „Frozen“ im Gepäck und zeigte, dass man sich um den musikalischen Nachwuchs keine Gedanken machen muss.

Bei der fünften Auflage von „SymphonicRock – Rock meets Blasmusik“ platzte das Zelt aus allen Nähten. Auch auffällig viele auswärtige Gäste fanden den Weg zum Ulmenplatz und zeigten damit, dass sich die Musikfreunde hiermit ein musikalisches Alleinstellungsmerkmal erarbeitet haben. Dirigent Sascha Kordel bewies wieder die außergewöhnliche Fähigkeit, Stücke zu Abfolgen zusammenzustellen, die man so normalerweise vielleicht nicht zusammen spielen würde und die vom Orchester mit Bandunterstützung „gerockt“ wurden. AC/DC, Metallica, Michael Jackson, Bruno Mars aber auch Michael Bublé und Kool & the Gang wurden auf der Bühne musikalisch lebendig. Das Publikum war so sehr begeistert, dass es am Schluss nicht mehr aufhörte, Hubert Kahs „Sternenhimmel“ zu intonieren. „Ein größeres Kompliment gibt es nicht, ich hatte Gänsehaut“ freute sich Vorsitzender Bernhard Schürmann, der sich bei allen Helferinnen und Helfern ganz herzlich bedankte.

Peter Trapp