OPPENHEIM – Hätten Sie es gewusst? Zum Beispiel, wie lange bei der traditionellen Flaschengärung von Sekt die Mindestlagerzeit auf der Hefe ist? Oder von wem der Spruch stammt: „Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken.“ Ja? Dann hätten Sie schon mal zehn von 265 möglichen Punkten erreicht, die bei der 13. Ausgabe des Wettbewerbs „Beste Weinnase des Landkreises Mainz-Bingen“ vergeben wurden. Um den Sieg im Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinhessen-Nahe-Hunsrück in Oppenheim davon zu tragen, war aber noch einiges mehr nötig – vor allem Geruchs- und Geschmackssinn waren gefragt, wenn es in fünf Themenkomplexen darum ging, Aromen zu riechen, Rebsorten zu schmecken oder Jahrgänge zu bestimmen. Am besten schnitt am Ende Gabriele Twistel aus Stadecken-Elsheim ab, die sich nun „Beste Weinnase des Landkreises Mainz-Bingen“ nennen darf.

Die ausgeschenkten Weine stammten aus den Mainz-Binger Anbaugebieten Rheinhessen, Mittelrhein und Nahe. „Damit haben wir Weine aus gleich drei Weinanbaugebieten, die sowohl beim Fachpublikum als auch beim Endverbraucher auf sich aufmerksam machen können“, sagte Landrätin Dorothea Schäfer, die sich gemeinsam mit dem 1. Kreis-beigeordneten Steffen Wolf außer Konkurrenz den Fragen rund um den Wein stellte. Ebenfalls außer Konkurrenz am Start waren die Weinmajestäten: die Rheinhessische Weinkönigin Anna Göhring mit ihren Prinzessinnen Stephanie Eckert, Ellen Kneib, Rebecca Lamb und Julia Reich, die Mittelrheinweinkönigin Johanna Schneider, die Naheweinkönigin Angelina Vogt mit ihren Prinzessinnen Tina Haas und Annika Hohmann, die Ingelheimer Rotweinkönigin Katharina Birk mit ihrer Prinzessin Ann-Kathrin Harth, die Dromersheimer Eisweinkönigin Stephanie Müller mit ihren Prinzessinnen Patricia Hassemer und Marie Johanna Korz sowie die Niersteiner Weinkönigin Gianna Simm. Moderiert wurde die Veranstaltung von der ehemaligen deutschen Weinkönigin Simone Renth

Die Entscheidung war am Ende denkbar knapp: Gabriele Twistel aus Stadecken-Elsheim lag mit 190 Punkten vorn und gewann unter anderem einen Reisegutschein für zwei Personen für einen Urlaub auf dem Winzerhof sowie eine Tageskarte für das Bäderhaus Bad Kreuznach. Den zweiten Platz belegte Andreas Friebe aus Würzburg mit 185 Punkten, den 3. Platz erreichte Brigitte Keibert aus Mainz-Drais mit 180 Punkten. Beide freuten sich ebenfalls über Gutscheine für das Bäderhaus sowie die Teilnahme an einem Weinseminar und kulturelle Veranstaltungen und natürlich: Wein.

Bardo Faust