Letzte Woche waren meine Tochter und meine Enkelin bei mir. Sophia (die Enkelin, gerade 5 Jahre geworden) wollte gerne ein Eis. In meinem Gefrierschrank im Keller ist immer Eis in vielen Varianten. Eiswürfel, Eis zum Portionieren, Eis am Stiel, Eishörnchen usw..

Da ich gerade in der Küche beschäftigt war, bat ich meine Tochter, doch in den Keller zu gehen und Sophia ein Eis zu holen. Sophia wollte unbedingt mitgehen. Meine Tochter meinte, das müsse sie nicht, sie käme ja gleich wieder hoch, aber Sophia ging mit in den Keller, das sei wichtig, erklärte sie.

Als sie im Keller waren, meinte Sophia zu ihrer Mutter: „Weißt du, warum ich mitgegangen bin? Wenn die Omi mal woanders hinzieht und ich dann hier im Haus wohne, muss ich ja wissen, in welchem Fach im Gefrierschrank das Eis liegt!“

Als die beiden wieder in der Küche waren, sagte meine Tochter mir, was Sophia ihr gerade erklärt hatte. Ich fragte Sophia: „Willst du denn mal hier einziehen?“ „Ja!“, sagte sie. „Wohnst du dann alleine hier?“, fragte ich weiter. „Nein, Omi“, sagte sie voller Überzeugung. „Ich heirate doch den Milan und mit dem ziehe ich hier ein.

Es geht doch nichts über klare Vorstellungen!

Ihre Angelika Förster