NIERSTEIN – Seit mehr als 20 Jahren feiern evangelische und katholische Christen gemeinsam ihr ökumenisches Gemeindefest. Dies im jährlichen Wechsel entweder rund um die evangelische Martinskirche oder auf dem Kiliansberg, rund um die katholische Kilianskirche. Bedingt durch Bauarbeiten im Kirchgarten der evangelischen Gemeinde fand das Fest nach 2018 auch in diesem Jahr rund um die Kilianskirche statt. „Miteinander wachsen“, so das zentrale Motto des ökumenischen Gemeindefestes, welches mit einem ökumenischen Gottesdienst am Sonntag den 16. Juni begann. Pfarrer Johannes Kleene als Hausherr zelebrierte gemeinsam mit Pfarrerin Katrin Beck und Pfarrer Michael Graebsch den festlichen Gottesdienst unter Mitwirkung des ökumenischen Gemeinschaftschores, bestehend aus Sängerinnen und Sänger vom evangelischen Kirchenchor und vom Kilians-Chor. Inhaltlich wurde die Messe vom Ökumene Ausschuss begleitet. Das beide Konfessionen in den letzten 20 Jahren miteinander gewachsen sind konnte man unschwer an der proppenvollen Kirche erkennen. Um das Motto sinnbildlich zu verdeutlichen ging die Kollekte mit einem Betrag von mehr als 500 Euro an die gemeinnützige Stiftung „Wald zum Leben“. Viele Gläubige hielten sich auch nach dem Gottesdienst noch auf dem Kiliansberg auf. Zu deftigem Grillgut, marktfrischen Salaten, herzhaftem Bier, Wein vom Roten Hang, weiteren Erfrischungsgetränken sowie Kaffee und Kuchen unterhielten das Nachwuchsorchester der Kilianos, die „Kidianos“, und die Kilianos selbst. Informationen rund um das Thema bewusste Ernährung konnte man am Stand vom Entwicklungspolitischen Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz/ELAN e.V. einholen. Die gemeinnützige Stiftung „Wald zum Leben“ informierte über ihr Projekt, ebenso wie das evangelische Gemeindezentrum der Stadt Nierstein. Beide konfessionellen Kindertagesstätten unterhielten die jüngsten Festbesucher. Pfarrer Kleene brachte während einer Kirchenführung viel Wissenswertes rund um sein Gotteshaus zu Gehör. Eine Dankandacht beschloss das ereignisreiche ökumenische Gemeindefest mit der Zuversicht, dass beide Kirchengemeinde zukünftig noch enger miteinander verwachsen sein werden. Ein großes Dankeschön gilt den zahlreichen Helferinnen und Helfer, Musikerinnen und Musiker, den Spendern von Salaten und Kuchen und dem Ökumene-Ausschuss für die inhaltliche Ausarbeitung des Festes welches im kommenden Jahr rund um die Martinskirche stattfinden wird.

Norbert Kessel

Das ökumenische Gemeindefest in Nierstein – Foto: Norbert Kessel