LAUBENHEIM – Eine besondere Atmosphäre bot sich im Laubenheimer Rathaus bei der Sonderausstellung  „50 Jahre Mainzer Weinköniginnen aus Laubenheim“  Mit den Worten „Heute ist ein schöner Tag für Laubenheim“ eröffnete der Initiator dieser Aktion, Jupp Heck am 19.07.2019 die Ausstellung in Anwesenheit von zahlreichen geladenen Gästen. Denn das Jahr 1969 war nicht nur das Jahr der umstrittenen Eingemeindung von Laubenheim nach Mainz, Oberbürgermeister Jockel Fuchs sah darin vielmehr auch die Möglichkeit durch die nun neu dazu gekommenen weinbautreibenden Gemeinden eine Mainzer Weinkönigin zu wählen. Dazu gibt es, wie Oberbürgermeister Michael Ebling schmunzelnd berichtete sogar ein etwa 7 minütiges Tondokument. Jockel Fuchs drückte damals sehr beherzt sein Ungemach darüber aus, dass Wiesbaden eine Weinkönigin habe, allerdings keinen einzigen Weinberg. Das sollte sich nun ändern. Noch im selben Jahr wurde der Verkehrsverein beauftragt, eine Wahl zur Mainzer Weinkönigin zu organisieren. In den vergangenen 50 Jahren kamen dann auch gleich 5 Weinmajestäten aus Laubenheim, worauf die Laubenheimer besonders stolz sein dürfen.

Hoher Besuch: Die ehemaligen Mainzer Weinköniginnen, Oberbürgermeister Michael Ebling sowie Ortsvorsteher Gerhard Strotkötter kamen zur Ausstellungseröffnung „50 Jahre Mainzer Weinköniginnen aus Laubenheim“. V.l.n.r.: Sabrina Möhn, Elke Heil, OB Ebling, Sabine Hagedorn-Benner, OV Strotkötter, Petra Spies sowie die Eltern der bereits verstorbenen Monika Schlesinger – Foto: Ekkehard Schenk

Was diese Ausstellungs-Eröffnung  jedoch so besonders und zu einem einmaligen Erlebnis machte war die Anwesenheit der bisherigen Laubenheimer Weinköniginnen. Diese fühlten sich auch besonders geehrt, schwelgten in alten Erinnerungen und machten quasi eine Zeitreise. So berichtete Elke Heil geb. Fatho, die erste Mainzer Weinkönigin (1969 – 1971) davon, dass sie damals aus 8 Bewerberinnen ausgewählt wurde. Zuerst noch alleine, ohne eine Prinzessin unterwegs wurde ihr dann von Oberbürgermeister Jockel Fuchs die Mainzer Stadtgarde als Begleitung zugeteilt. Als nächste wurde Monika Schlesinger (1973 – 1974) zur Weinkönigin gewählt, verstarb jedoch kurze Zeit später und so rückte die damalige Weinprinzessin Petra Spies (1974) nach. Ihr folgte Sabine Hagedorn-Benner (1978 – 1981), die betonte, dass diese Zeit eine besondere schöne für Sie war, die sie nicht missen möchte. Anlässlich des Jubiläums 200 Jahre Rheinhessen wurde im Jahr 2016 endlich wieder eine Laubenheimerin, nämlich Sabrina Möhn gekrönt. Sie empfand die Wahl als ein sehr emotionales Ereignis und als eine tolle Erfahrung. Wer sich die liebevoll zusammengestellte Ausstellung mit tollen Exponaten und Leihgaben im kleinem Museum im Rathaus anschauen möchte kann dies bis Mitte August zu den Öffnungszeiten der Ortsverwaltung oder nach Terminabsprache mit dem Leiter des Museums Fritz Berena gerne tun.

Alexandra Blüchel