SCHWABSBURG – Lange Jahre begleitete und gestaltete Friedel Stauß aus Schwabsburg als Gemeinde- und Stadtratsmitglied und als Mitglied im Ortsbeirat Schwabsburg die Geschicke von Nierstein und Schwabsburg.

Was viel nicht wissen, als Beauftragter der Stadt Nierstein für die Städtepartnerschaft zwischen Nierstein und Gevrey-Chambertin war Stauß maßgeblich am Ausbau und an der Festigung dieser Städtepartnerschaft beteiligt. Zu erst in den Neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts und in der Zeit des Millenniumwechsels, und brandaktuell beim diesjährigen Partnerschaftstreffen in Nierstein. Die Partnerschaftsurkunde wurde 1. September 1963 von den damaligen Bürgermeistern Bazin und Strub in einer feierlichen Zeremonie unterzeichnet. Friedel Stauß selbst hält seit über 20 Jahre freundschaftlichen Kontakt zu seiner Gastfamilie die sich im jährlichen Wechsel, immer an Pfingsten, gegenseitig besuchen. Das in Nierstein stattfindende Programm der Partnerschaftsbesuche wurde in der o.g. Zeit von Friedel Stauß vorbereitet und begleitet. Dabei stand das gesellschaftliche Beisammensein auf derselben Stufe wir der informative Austausch zwischen den Regionen Burgund und Rheinhessen.

„Ich bin froh und dankbar über das ehrenamtliche Engagement von Friedel Stauß zum Wohle unserer Partnerschaft mit Gevrey-Chambertin“ so Stadtbürgermeister Günther in seiner Dankesrede. „Wir, die Verwaltung, können nicht alle Aufgaben selbst erledigen. Von daher ist das ehrenamtliche Auftragswesen einer Kommune ein wichtiger Baustein im gesellschaftspolitischen Leben einer Stadt. Friedel Stauß hat diese Aufgabe mit Bravour gemeistert. Er kennt Land und Leute sowohl in Nierstein und in Schwabsburg als auch in Gevrey-Chambertin. Seine aufgeschlossene Art hat ihn für diese Aufgabe prädestiniert.

Mit einer Urkunde, einem Brunch-Gutschein und einer guten Flasche Wein aus Gevrey-Chambertin bedankte sich Stadtbürgermeister Günther für das wertvolle Wirken von Friedel Stauß.

Norbert Kessel