WEISENAU – Seit 2014 wohnt Miriam Spies, Jahrgang 1982, in Weisenau und damit hat der Mainzer Vorort eine Autorin und Verlegerin dazugewonnen. Die studierte Germanistin, Kulturanthropologin und Buchwissenschaftlerin findet Ihre Geschichten auf der Straße und das auch in Weisenau. In dem sozialen Netzwerk Facebook veröffentlicht sie seit geraumer Zeit  ihre “Weisenau-Dialoge”. Die Dialoge reflektieren das Leben zwischen Tür und Angel. Meistens entstehen sie in Treppenhäusern, aber auch auf dem Weg zum Bäcker oder Metzger, zu Rewe. „Man wird automatisch in Gespräche in Geschichten verwickelt, zum Beispiel auf dem Weg zur Supermarktkasse.“

Auf einer Reise durch Marokko hat sie auf dieselbe Weise genug Stoff für ein ganzes Buch gesammelt. „Es ist ein echtes Vorurteil, dass man als Frau nicht alleine durch Marokko reisen kann!“ In „Das Land der kaputten Uhren“, das im September 2019 im Conbook Verlag erscheint, werden Alltagserlebnisse von ihr reflektiert und dann in literarischer Form in die Öffentlichkeit projeziert.

Mit ihrem Marokkobuch begibt sich der Leser auf eine Reise zusammen mit Miriam Spies, einen Road-Trip durch Marokko. Als Backpacker, bei einer marokkanischen  Familie, im Alleingang und ohne nennenswertes Reisebudget, per Anhalter im Nachtbus oder zu Fuß trifft sie erzählfreudige Bettler, englische Damen und jede Menge Geister der Vergangenheit. In Tanger wandelt sie  schließlich auf den Spuren von  William S. Burroughs und den Beat-Poeten Capote, Ginsberg und Keruac.

„Das Eigene im Fremden finden“, Miriam Spies lebt durch die Literatur. Sie ist entflammt durch Hunter S. Thomson und Rolf Dieter Brinkmann. Ersterer prägte seinerzeit den Gonzo-Journalismus, eine journalistische Form, in der sich das Ich,  das lyrische ich, selbst zum Ausdruck bringt. – Subjektive Reportage zwischen Fiktion und Realität. Ihr Verlag nennt sich auch einfach „Gonzo-Verlag“. Verlegt werden neben  Romanen vor allem Lyrik, Cut-ups, Comics, Graphic Novels und Autobiographien. Am 10. Oktober wird  Miriam Spies bei der Büchergilde in Mainz aus „Im Land der kaputten Uhren“ lesen. Im Internet findet man sie unter www.miriam-spies.de und ihren Verlag unter www.gonzoverlag.de.

Henning Berg