OPPENHEIM – „Nichts geht über Live.“ So liest man es auf der Homepage des von „oppsession“. Und „Live“ bot das Modefachgeschäft im Gewerbegebiet von Oppenheim am 11. Oktober 2019 in einer Modenschau.

Eingeladen hatten die Inhaber von „oppsession“ Brigitte und Ralf Schnell. Und das modeinteressierte Publikum strömte ins SBK zu zwei ausverkauften Präsentationen. Ein Glas Prickelndes und Kanapees am Empfang ließen gleich erwartungsvolle Stimmung aufkommen. „Wir begrüßen Sie, liebe Gäste, herzlich zu ‚Zeit im Herbst‘ „. So eröffnete Susanne Tischler als einzige von Berufs wegen an der Show Beteiligte diesen abwechselungsreichen Event. Und dann kamen sie, die Models – sechs Damen und, man staune, zwei Herren – und führten die neueste Modelle des Herbsttrends 2019 vor. Ob in den Gewürzfarben Safran, Curry, Honig, Cognac und Zimt, als Petrol-Revival, im Powerduo Rot-Schwarz oder im zeitlos schönen Schwarz-Weiß: „Die Herbstfarben knüpfen nahtlos an die Sommerstimmung an“, kommentierte die Moderatorin das Farbenspektrum.

Die Akteure der Modenschau: Susanne Tischler, Brigitte Schnell, Ralf Schnell (1, 2. und 5. v. l.) und die Models – Foto: Ullrich Nilles

Zur herbstlichen Stimmung fügten sich auch die vorgestellten Muster ein. Sehr trendy die Animalprints mit Zebras, Leos, Tigern und Löwen. Aber auch flotte Karomuster kombiniert mit Blumenlook konnten die Betrachter bestaunen genauso wie Strukturmuster und raffinierte (Ketten-)Paspelierungen und Spitzenbesatze.

Dass Jacke nicht wie Hose ist, führten die beiden männlichen Models vor. Neben lockerem Casual demonstrierten sie moderne Anzüge im Baukastensystem. Dem standen die Frauen in Nichts nach. Karooptik und Hosen mit schmalen Silhouetten für Einladungen und Superanlässe betraten den Laufsteg und erhielten herzlichen Applaus vom staunenden Publikum.

Die Schau beschränkte sich bei weitem nicht auf die traditionelle Kombi Bluse/Rock und Sakko/Hose. Skinny und zerrockte Jeans, Sweaties, kuschelige Rollis, Zopfpullvover, Maxikleider und -röcke, Parkas, Stepp- und Wendejacken mit und ohne Pelzverbrämung, Puffermäntel, Strickponchos und vieles andere mehr wurden in das Rampenlicht getragen.

Und dazu gehören heute natürlich die passenden Accessoires wie Schaals, Krawatten, Handtaschen und Regenschirme. „Wir lassen Sie nicht im Regen stehen“, rief Brigitte Schnell dem schmunzelnden Publikum zu. Regenschirme waren denn auch bei den beiden Verlosungen eine der vielen größeren und kleineren Preise, die die Zuschauer mit ihrer nummerierten Eintrittskarte gewinnen konnten.

Alles ging Schlag auf Schlag bei der zweistündigen Veranstaltung. Die Laienmodels standen ihren professionellen KollegInnen in fast nichts nach. Für den reibungslosen Ablauf sorgten ein halbes Dutzend Helferinnen im Hintergrund, die sich am Ende zusammen mit den anderen Akteuren ihren wohlverdienten Beifall von ca. 100 Zuschauenden bei jeder Show abholten.

„Die Modenschau im Herbst ist für uns das Highlight des Jahres. Auch beim fünften Mal freuen wir uns sehr, dass sie einen so positiven Anklang gefunden hat“, stellte Ralf Schnell fest. Sprach’s und wandte sich dem Kundenservice zu.

Ulrich Nilles