OPPENHEIM – Anlässlich des Reformationstages lädt das Evangelische Dekanat Ingelheim-Oppenheim am 31. Oktober, um 20 Uhr herzlich zum Dekanatsgottesdienst in die Oppenheimer Katharinenkirche. Damit führt das frisch fusionierte Dekanat eine Tradition aus dem ehemaligen Dekanat Oppenheim fort, ein gemeinsames Reformationsfest zu feiern. MusikerInnen und SängerInnen aus dem gesamten Dekanat wirken mit.

Foto: Bianca Leone

Thema des diesjährigen Reformationsgottesdienstes ist „Gemeinsam unterwegs – Strukturwandel in der Kirche“. Die Predigt hält Dekan Olliver Zobel. Er wird dabei auf eine ganz besondere Orientierungshilfe Gottes eingehen –  die Seligpreisungen im 5. Kapitel des Matthäusevangeliums. Darin heißt es unter anderem „Glückselig sind die, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit. Denn sie werden satt werden.“ Der Weg und Gottes Beistand stehen somit im Zentrum des Gottesdienstes. „Diese kurzen Sätze scheinen kaum erreichbar, können jedoch Mut machen, sich für das große Ganze einzusetzen statt nur den eigenen Weg zu suchen“, so Dekan Zobel mit Blick auf individuelle, gesellschaftliche aber auch kirchliche Umbrüche.

Durch die Liturgie führen Pfarrer Michael Graebsch, Pfarrerin Manuela Rimbach-Sator, Pfarrer Stephan Sunnus und Stadtkirchenreferentin Magdalena Schäffer. Musikalisch gestaltet wird der Reformationsgottesdienst vom Dekanatschor unter der Leitung von Dekanatskantor Giuliano Mameli und dem Dekanatsposaunenchor unter der Leitung von Propsteikantor Ralf Bibiella und Johannes Kunkel, Landesposaunenwart. An der Orgel spielt Dr. Katrin Bibiella. Zudem wird der Heidesheimer Komponist Andreas Hesping-Barthelmes eine Auftragskomposition erarbeiten, worin alte und neue Musik einander begegnen.

Nach dem Gottesdienst ist Gelegenheit, bei einem Glas Wein noch eine Weile „miteinander unterwegs“ und im Gespräch zu sein.

EVANGELISCHE KIRCHE IN HESSEN UND NASSAU
Dekanat Ingelheim-Oppenheim